Hiscox Glossar: Versicherungsbegriffe von A bis Z erklärt ▷ Hiscox
Scroll to Top

für Endkunden +49 89 545 801 700

von Montag bis Freitag, 9:00 bis 18:00 Uhr

Montag bis Freitag
9:00 bis 18:00 Uhr

Glossar
Versicherungswissen
von A - Z

Unsere Experten haben für Sie übersetzt.

  • Leicht verständliche Kurzerläuterungen
  • Komplette Infoseiten zu besonders relevanten Themen

 

Glossar

Hier finden Sie Erklärungen zu relevanten Fachbegriffen aus der Versicherungswelt – ganz ohne Fachchinesisch.

Hinter den einzelnen Buchstaben finden Sie Kurzerläuterungen zu sämtlichen Themen mit dem jeweiligen Anfangsbuchstaben.

Für die besonders relevanten Informationen haben wir komplette Infoseiten mit Expertenwissen hinterlegt.

A ... wie Allgefahrenversicherung

Abwehr von Haftpflichtansprüchen (siehe Passiver Rechtsschutz)

All Risk Deckung (siehe Allgefahrenversicherung)

Allgefahrenversicherung

Eine Allgefahrenversicherung trägt ihren Namen deshalb, weil sie auf einem Allgefahren-Prinzip (auch All-Risk genannt) beruht. Mehr über den Begriff Allgefahrenversicherung.

Annahmebestätigung (siehe Vorläufige Deckungszusage)

Anzeigepflicht

Möchten Sie sich durch eine Berufshaftpflichtversicherung oder einer anderen Versicherung im Schadenfall absichern, müssen Sie Sorgfaltspflichten – also Ihrer Anzeigepflicht und weiteren Obliegenheiten – nachkommen. Mehr über den Begriff Anzeigepflicht.

Auslandsschaden

Wie der Name bereits sagt, ist die Besonderheit eines Auslandsschadens, dass er im Ausland passiert ist. Für Ihren Versicherungsschutz ist relevant, ob solche Schäden auch gedeckt sind. Mehr über den Begriff Auslandsschaden.

Ausschluss (siehe Deckungsausschluss)

Außerordentliche Kündigung (siehe Kündigung)


B ... wie Beitragsanpassung

Beitragsanpassung

Eine Beitragsanpassung Ihrer Versicherungsraten kann aus verschiedenen Gründen erfolgen. Mehr über den Begriff Beitragsanpassung.

Berufshaftpflichtversicherung (siehe Vermögensschadenhaftpflichtversicherung)

Betriebsausfallversicherung

Mit einer Betriebsausfallversicherung oder Ertragsausfallversicherung schützen Sie sich vor finanziellen Schäden durch eine Betriebsunterbrechung. Mehr über den Begriff Betriebsausfallversicherung.

Betriebshaftpflichtversicherung

Eine Betriebshaftpflicht schützt Sie, wenn Sie versehentlich eine Person verletzen oder ihr Eigentum beschädigen. Mehr über die Betriebshaftpflichtversicherung.

Betriebsunterbrechungsversicherung (siehe Betriebsausfallversicherung)

Bundesdatenschutzgesetz

Das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) regelt, wie Sie personenbezogene Daten speichern, übermitteln und verändern dürfen, damit die Persönlichkeitsrechte Dritter nicht verletzt werden. Mehr über den Begriff Bundesdatenschutzgesetz.


C ... wie Cyber Risk

Cyber Risk

Cyber Risks bezeichnet Bedrohungen für Ihr Unternehmen, die durch moderne Informations- und Kommunikationstechnik wie Computer und das Internet entstehen. Mehr über den Begriff Cyber Risk.

Cyber-Kriminalität

Cyber-Kriminalität bezeichnet Straftaten, die mittels Computern und dem Internet oder dagegen begangen werden. Mehr über den Begriff Cyber-Kriminalität.

D ... wie Datenschutz

Datenschutz

Datenschutz ist ein wichtiges Thema. Datendiebstahl kann jeden treffen – vom Großkonzern über kleine und mittelständische Unternehmen bis hin zum Selbständigen. Mehr über den Begriff Datenschutz Versicherung.

Datenverlust

Gehen sensible Daten verloren, erleiden Sie oder Ihr Kunde dadurch einen Datenverlust – mit teuren Folgen. Mehr über den Begriff Datenverlust.

Deckungssumme (siehe Versicherungssumme)

DoS Attacke

Ein DoS Angriff (denial of service) ist eine Form der Cyber-Kriminalität und beeinträchtigt IT-Systeme in Ihrem Unternehmen oder denen Ihrer Kunden maßgeblich. Mehr über den Begriff DoS Attacke.

D&O-Versicherung

Die Versicherungsart D&O (Directors & Officers) richtet sich an Führungskräfte, etwa Vorstände, Geschäftsführer und Aufsichtsräte. Sollte ein Fehler in ihrer Berufsausübung zu einem Vermögensschaden geführt haben, so übernimmt die Versicherung die Kosten. Mehr über die D&O-Versicherung.


E ... wie Eigenschadenversicherung

Eigenbehalt

Der Eigenbehalt, oft auch Selbstbehalt genannt, wird im Leistungsfall vom Gesamtschaden durch das Versicherungsunternehmen gekürzt und ist damit vom Versicherungsnehmer zu tragen. Mehr zum Thema Eigenbehalt.

Eigenschadenversicherung

Ein Eigenschaden ist ein Schadenfall, den Sie als Unternehmer oder Freiberufler selbst erleiden. Mehr zu dem Begriff Eigenschadenversicherung.

Elektronikversicherung (Inhaltsversicherung)

Kommt es zu einem Elektronikschaden, drohen Ihnen hohe Kosten, um das betroffene Gerät zu reparieren oder zu ersetzen. Die Elektronikversicherung gehört bei Hiscox zur Sachversicherung für Bürobetriebe. Mehr zur Elektronikversicherung.

Entschädigungsgrenze

Die Entschädigungsgrenze beschränkt die Summe, die die Ihr Versicherer im Schadenfall zahlt (= vereinbarte Versicherungssumme) bis zu einem gewissen Betrag. Mehr zu dem Begriff Entschädigungsgrenze.


F ... wie Falschberatung

Falschberatung

Eine Versicherung für Falschberatung schützt Sie als selbständiger Unternehmensberater, Interim Manager oder Consulting-Unternehmen, wenn Ihren Kunden aufgrund Ihrer Fehler ein finanzieller Schaden entsteht. Mehr zum Thema Falschberatung.

Fahrlässigkeit

Arbeiten Sie als Unternehmer oder Freiberufler bei einem Kunden und verursachen einen Schaden, kann das für Sie teuer werden. Relevant ist jedoch, wie es zu diesem Fehler gekommen ist beziehungsweise in welchem Ausmaß Sie Ihrer Sorgfaltspflicht nicht nachgekommen sind und somit fahrlässig gehandelt haben. Mehr zum Thema Fahrlässigkeit.

Folgeschäden

Ein Folgeschaden ist ein Schaden, der sich aus einem anderen ergibt. In allen Fällen entsteht dem Kunden ein finanzieller Schaden (=Vermögensschaden). Mehr zum Thema Folgeschaden.


G ... wie Geheimhaltungsvereinbarung

Geheimhaltungsvereinbarung

Eine Berufshaftpflicht schützt Sie als Freiberufler oder Chef Ihres eigenen Unternehmens vor teuren Schadensersatzforderungen, wenn Sie eine von Ihnen unterzeichnete Geheimhaltungsvereinbarung verletzen.

Grobe Fahrlässigkeit

Es gibt verschiedene Stufen von Fahrlässigkeit – darunter grobe Fahrlässigkeit.


H ... wie Hackerangriff

Hackerangriff

Hackerangriffe verursachen teure finanzielle Schäden. Davon können Sie als Unternehmen oder Freiberufler selbst betroffen sein bis hin zu Ihren Kunden – teure Schadenersatzansprüche inklusive. Mehr zum Thema Hackerangriff.

Haftpflichtversicherung

Als Freiberufler oder Unternehmer ist eine Haftpflichtversicherung für Sie besonders wichtig: Kommt es durch Ihr Verschulden bei einem Kunden zu einem Schaden und verlangt dieser Schadenersatz, schützt Sie die Versicherung vor den finanziellen Folgen. Mehr zur Haftpflichtversicherung.

K ... wie Konventionalstrafe

Konventionalstrafe

Eine Konventionalstrafe ist zu leisten, wenn ein Unternehmen vertraglich zugesagten Verpflichtungen ungenügend oder gar nicht erfüllt. Die Konventionalstrafe wird auch Vertragsstrafe genannt. Mehr zum Thema Konventionalstrafe.

Kündigung

Grundsätzlich wird zwischen einer ordentlichen und außerordentlichen Kündigung unterschieden. Mehr zum Thema Kündigung.


L ... wie Lasten- und Pflichtenheft

Lasten- und Pflichtenheft

Arbeiten Sie als Unternehmer oder Freelancer für einen Kunden, ist es wichtig, im Vorfeld seine Erwartungen und Ihre Leistungen exakt zu definieren und schriftlich festzuhalten. Dies erfolgt in einem Lastenheft und einem Pflichtenheft. Mehr zum Thema Lasten- und Pflichtenheft.


M ... wie Materieller Beginn

Materieller Beginn (siehe Versicherungsbeginn)


N ... wie Nachhaftung

Nachhaftung

Was tun, wenn Sie als Freiberufler oder IT-Unternehmer Ihre Versicherung kündigen und ein Schadenfall eintritt, bevor Sie eine neue Police abgeschlossen haben? Dann wird die Nachhaftung aktiv. Sie verlängert die Leistungen Ihrer Berufshaftpflicht über das Ende der Vertragslaufzeit hinaus. Mehr zum Thema Nachhaftung.

Nachmeldung / Nachmeldefrist

Kommt es durch Ihr Unternehmen zu einem Schaden bei einem Kunden, kann dieser Schadenersatzansprüche stellen – auch nachdem das Projekt oder der Auftrag lange beendet ist. Dass solche Schäden abgedeckt sind, lässt sich über die Nachmeldefrist in Ihrem Versicherungsvertrag regeln. Mehr zum Thema Nachmeldefrist.


O ... wie Obliegenheiten

Obliegenheiten

Obliegenheiten sind Verhaltensvorschriften, die sich aus Ihrem Versicherungsvertrag und den Versicherungsbedingungen ergeben. Mehr zum Thema Obliegenheiten.

Ordentliche Kündigung (siehe Kündigung)

P ... wie Passiver Rechtsschutz

Passiver Rechtsschutz

Bestandteil aller unserer Berufshaftpflichtversicherungen ist der passive Rechtsschutz. Wenn Sie und Ihr Unternehmen mit Schadensersatzforderungen konfrontiert werden, prüfen wir, ob die Ansprüche berechtigt sind. Berechtigte Ansprüche werden von uns übernommen, unberechtigte Forderungen wehren wir ab. Wenn der Anspruchsteller damit nicht einverstanden ist und Klage einreicht, übernehmen wir die anwaltliche Vertretung für Sie. Insofern tragen wir sämtliche Kosten, die sich aus dem Streitfall ergeben. Sollte der Anspruchsteller Recht bekommen, übernehmen wir auch die zu zahlende Entschädigungsleistung. Mehr zum Thema Passiver Rechtsschutz.

Personenschaden

Ein Personenschaden ist ein Schaden, den Sie einer Person zufügen, zum Beispiel Ihrem Kunden.
Mehr über den Begriff Personenschaden.

Produkthaftpflicht

Als Hersteller oder Betreiber eines Onlineshops haften Sie für Schäden, die Ihre Produkte erzeugen. Für diesen Fall sichern Sie sich mit einer Produkthaftpflicht Versicherung als Teil einer Betriebshaftpflichtversicherung finanziell ab. Mehr zur Produkthaftpflicht.


R ... wie Reputationsschäden

Reputationsschäden

Bis sich ein Unternehmen einen guten Ruf aufgebaut hat, kann es Jahre dauern. Um die mühevoll erzeugte Reputation zu zerstören, genügen oft nur wenige Sekunden. Mehr zum Thema Reputationsschäden.

Rückwärtsdeckung

Kommt es durch Fehler bei Ihrer Arbeit bei Ihrem Kunden zu einem Schaden, haften Sie als Freelancer dafür – und als Geschäftsführer sogar mit Ihrem Firmen- und Privatvermögen. Mehr zum Thema Rückwärtsdeckung.


S ... wie Sachschaden

Sachschaden

Ein Sachschaden ist ein Schaden, den Sie am Eigentum einer anderen Person verursachen. Deshalb wird er auch als Schaden an Sachen Dritter bezeichnet. Mehr über den Begriff Sachschaden.

Schlüsselverlust/Schlüsselschaden

Ein Schlüsselschaden liegt vor, wenn Sie fremde Schlüssel oder Codekarten verlieren, beschädigen oder sie Ihnen gestohlen werden. Mehr zum Thema Schlüsselschaden.

Selbstbehalt

Der Selbstbehalt, auch Eigenbehalt genannt, wird im Leistungsfall vom Gesamtschaden durch das Versicherungsunternehmen gekürzt und ist damit vom Versicherungsnehmer zu tragen. Mehr zum Thema Selbstbehalt.

Software Versicherung

Der wahre Wert von Datenbeständen wird häufig erst deutlich, wenn sie durch ein Schadenereignis verloren gehen. Mehr zum Thema Software Versicherung.


T ... wie Tätigkeitsschaden

Tätigkeitsschaden

Ein Beispiel: Sie installieren bei einem Kunden ein neues EDV-System und tauschen dazu ein Teil der Hardware aus. Dadurch beschädigen Sie jedoch das Mainboard, das erneuert werden muss. In diesem Fall liegt ein Tätigkeitsschaden vor. Mehr zum Thema Tätigkeitsschaden.


U ... wie Unbefriedigende Leistungserfüllung

Unbefriedigende oder verzögerte Leistungserfüllung

Eine unbefriedigende oder verzögerte Leistungserfüllung liegt vor, wenn Sie Ihre Aufträge
nicht vollständig oder fehlerhaft und damit nicht wie vertraglich festgelegt abliefern. Mehr zum Thema unbefriedigende oder verzögerte Leistungserfüllung.

Unterversicherung

Ist der Wert einer versicherten Sache höher als die Versicherungssumme, also die maximale Leistung des Versicherers im Schadenfall, liegt eine Unterversicherung vor. Mehr zum Thema Unterversicherung

Urheberrechtsverletzung

Eine Urheberrechtsverletzung liegt vor, wenn Ihr Unternehmen urheberrechtlich geschützte Werke ohne Einwilligung des Urhebers nutzt oder verändert. Die daraus entstehenden Schadensersatzansprüche des Urhebers sind im Rahmen der Hiscox Berufshaftpflichtversicherung abgesichert. Mehr zum Thema Urheberrechtsverletzung.

V ... wie Vermögensschaden

Vermögensschaden

Ein Vermögensschaden ist ein Schaden, bei dem Sie einer oder mehrerer Personen durch Ihre fehlerhafte Dienstleistung einen finanziellen Schaden zufügen – etwa Ihrem Kunden. Mehr zum Thema Vermögensschaden.

Vermögensschadenhaftpflichtversicherung

Mit einer Vermögensschadenhaftpflicht sichern Sie Ihr Unternehmen gegen finanzielle Schadenersatzforderungen ab. Sie springt ein, wenn Sie Fehler machen, die bei Ihrem Kunden sogenannte „echte Vermögensschäden“ verursachen. Mehr zur Vermögensschadenhaftpflichtversicherung.

Verschuldensunabhängige Haftung

Fügen Sie Ihrem Kunden durch Ihren Fehler einen finanziellen Schaden zu, müssen Sie dafür haften. Doch auch für Schäden, die ohne Ihr eigenes Verschulden entstehen, kann Ihr Kunde Sie in Regress nehmen. Das wird verschuldensunabhängige Haftung genannt.

Versicherungsbedingungen

In den allgemeinen und besonderen Versicherungsbedingungen sind alle Vertragsgrundlagen klar definiert. Sie legen fest, wann und in welchem Umfang Hiscox Versicherungsleistungen erbringt. Die für Sie gültigen Versicherungsbedingungen können Sie Ihrem Versicherungsschein entnehmen. Mehr zum Thema Versicherungsbedingungen.

Versicherungsbeginn

Eine Versicherung tritt in der Regel nach Antragsannahme und mit der Zahlung der Erstprämie in Kraft, frühestens jedoch an dem im Versicherungsschein aufgeführten Datum. Mehr zum Thema Versicherungsbeginn.

Versicherunggsumme

Eine Versicherung schützt Sie vor den Ansprüchen Ihrer Kunden – bis zur vereinbarten Versicherungssumme, auch Deckungssumme genannt. Mehr zum Thema Versicherungssumme.

Versicherungstarif

Je nach Ihrem Beruf berät Sie Ihr Versicherer über die möglichen Risiken und findet das passende Angebot für Sie. Oder nutzen Sie online unseren Versicherungsrechner der jeweiligen Branche. Ihre Beiträge richten sich dabei nach dem jeweiligen Versicherungstarif.

Vertragliche Haftungsansprüche

Vertragliche Haftungsansprüche ergeben sich für Sie als Experten in der Media- und IT-Branche aus vertraglich festgelegten Vereinbarungen und Leistungszusagen. Mehr zum Thema Vertragliche Haftungsansprüche.

Vertrauensschaden

Die Vertrauensschadenversicherung schützt Sie als Unternehmer vor finanziellen Schäden aufgrund von Vermögensdelikten. Mehr zum Thema Vertrauensschaden.

Verzugsschaden

Verzugsschäden werden auch als Verzögerungsschäden bezeichnet. Diese entstehen, wenn
Ihr Unternehmen zugesagte Leistungen nicht rechtzeitig erbringen kann. Mehr zum Thema Verzugsschaden.

Vorvertragliche Anzeigepflicht (siehe Anzeigepflicht)

Lieber Benutzer,

leider verwenden Sie eine Browserversion, die wir aus Sicherheitsgründen nicht mehr unterstützen.
Bitte laden Sie sich zu Ihrer eigenen Sicherheit und zum Schutz Ihrer Daten einen aktuellen Browser herunter. Dies können Sie z.B. hier tun:

http://outdatedbrowser.com/de

×