Nach oben

Cyber-Kriminalität: Definition und Wissenswertes auf einen Blick

  • Was ist Cyber-Kriminalität?
  • Zahlen zur aktuellen Situation
  • Cyber-Versicherung

Was ist Cyber-Kriminalität?

Cyber-Kriminalität umfasst im weitesten Sinne Straftaten wie

  • Datenmissbrauch und -verluste
  • Hackerangriffe
  • Urheberrechtsverletzungen
  • Cyber-Mobbing
  • Denial-of-Service-Attacken, kurz DoS, die Ihre Systeme lahmlegen

Cyber-Kriminalität: Aktuelle Situation

Cyber-Angriffe steigen international immer weiter an: Laut Hiscox Cyber Readiness Report 2022 gaben 48% aller befragten Unternehmen an, in den letzten 12 Monaten Opfer mindestens einer Cyber-Attacke geworden zu sein – im Jahr zuvor waren es noch 43%.

Cyber Risks  bringen vor allem kleine Unternehmen in Bedrängnis. Für sie ist es schwierig, Sicherheitssysteme kontinuierlich aktuell zu halten und gegen Angriffe abzusichern. Selbst IT Security-Software weist bisweilen Lücken auf und bietet keinen einhundertprozentigen Schutz. Im schlimmsten Fall gehen so sensible Firmen- oder Kundendaten verloren, die Kriminelle für Ihre Zwecke missbrauchen oder gar verkaufen.

 

Cyber-Kriminalität: Schutz vor den Folgen von Cyber-Kriminalität

Die Cyber-Versicherung von Hiscox umfasst eine Eigenschadendeckung sowie die Absicherung von Ansprüchen Dritter (Haftpflicht) und schützt damit zuverlässig bei digitalen Risiken und den Folgen von Cyber-Kriminalität.

Zum Beispiel: Datenrechtsverletzung, Datenverlust, Cyber-Erpressung, Hacker-Angriff oder Infektion mit einem Schadprogramm.

Optional können Sie außerdem eine Cyber-Betriebsunterbrechung abschließen. Der Versicherungsbaustein übernimmt die Kosten einer Betriebsunterbrechung (im vertraglich vereinbarten Rahmen). Bei Unternehmen bis 2,5 Mio. Euro Jahresumsatz erfolgt die Entschädigung schnell und unkompliziert über eine Tagespauschale.

Mehr zur Cyber-Versicherung

Gut zu wissen: Sie können die Cyber-Versicherung auch als Zusatz zu Ihrer Hiscox Haftpflicht hinzubuchen und profitieren so von einem Allround-Schutz.