Cyber-Versicherung für Freelancer und Unternehmer ▷ Hiscox
Scroll to Top

für Endkunden +49 89 545 801 700

von Montag bis Freitag, 9:00 bis 18:00 Uhr

Montag bis Freitag
9:00 bis 18:00 Uhr

CYBER-VERSICHERUNG
FÜR UNTERNEHMEN.

inkl. Prävention & Soforthilfe durch Krisenexperten.

Beitrag berechnen

Cyber-Versicherung
Schutz_vor_Kosten

Sofortiger Versicherungsschutz:

Direkt online abschließbar

Über 100 Jahre Erfahrung:

Wir versichern Experten seit 1901

99% Kundenzufriedenheit:

Kompetente Beratung im Schadenfall

Warum ist eine Cyber-Versicherung wichtig?

Ein Hacker-Angriff, ein Verlust von sensiblen Daten oder auch nur ein einziger Klick auf eine infizierte E-Mail – aus einem Cyber-Zwischenfall können Schadenersatzansprüche mit hohen sechsstelligen Beträgen entstehen. Eine weitere Gefahr: Ist Ihr Computersystem lahmgelegt, können Sie nicht mehr arbeiten. Schützen Sie sich mit einer Cyber-Versicherung von Hiscox – auch präventiv!

Hiscox hilft Ihnen vor, während und nach dem Schaden.

Icon mit einem Schutzschild als Prävention

Prävention

 

  • Online-Mitarbeitertrainings
  • exklusiver Krisenplan
Icon für Assistenz im Schadenfall

Assistance

 

  • Soforthilfe im Ernstfall
  • Krisenmanagement-Beratung
Icon mit Euro-Zeichen

Schadenregulierung

 

  • Erstattung der entstandenen Eigen- und Vermögensschäden

Der Schutz kurz erklärt

Viele Prozesse in Ihrem Unternehmen sind automatisiert oder haben Schnittstellen zur digitalen Welt? Cyber-Risiken wie Hacker-Angriffe und IT-Ausfälle sind für Sie ein ernst zu nehmendes Risiko – es kann so schnell gehen:

  • Sie klicken versehentlich auf einen infizierten E-Mail-Anhang und der Computer wird verschlüsselt.
  • Ein Hacker verschafft sich Zugang zu Ihrem Computersystem, kann Ihre Daten und Geschäftsgeheimnisse einsehen und verändern.
  • Einer Ihrer Mitarbeiter lässt einen Datenträger mit vertraulichen Daten im Zug liegen. Sie sind gesetzlich verpflichtet, alle Betroffenen zu informieren.

Daraus können Schadensummen bis in den hohen sechsstelligen Bereich entstehen. Die Cyber-Versicherung federt umfassend Cyber-Eigenschäden, Cyber-Fremdschäden und Cyber-Betriebsunterbrechungsschäden ab.

Welche Cyber-Attacken treten am meisten auf? Und was macht unsere Cyber-Versicherung so besonders? Das lässt sich am besten in einem kurzen Video beantworten.

So häufig sind Cyber-Zwischenfälle:*

16% Datenverlust / Datenschutzverstöße (nach DSGVO)
12% Phishing
6% Malware

48 % der deutschen Unternehmen konnten in den letzten zwölf Monaten mindestens einen Cyber-Zwischenfall nicht verhindern**

Sichern Sie sich und Ihr Business vor diesen Gefahren ab.

 

Jetzt online berechnen

Selbstverständlich haben Sie ein 14-tägiges Widerrufsrecht.

Bisherige Hiscox Cyber-Schadenfälle – eine Auswahl

Rechtsanwaltskanzlei ohne Dateizugriff

Über sehr schwache Passwörter drang Schadsoftware in das Computersystem einer Rechtsanwaltskanzlei ein und befiel alle Server bis auf das E-Mail-Archiv. Diese neue Version eines Bitpaymer-Kryptotrojaners verschlüsselt sämtliche Dateien mit der Endung .locked und .readme_txt. Eine Mitarbeiterin bemerkte den Cyber-Zwischenfall, als sie erfolglos versuchte, DATEV zu starten, und benachrichtigte den Administrator.

Konsequenzen

  • Die Kanzlei-Mitarbeiter konnten nicht mehr auf Dateien zugreifen und somit nur sehr eingeschränkt arbeiten – lediglich per Telefon.
  • Da auch das Back-up geschädigt wurde, mussten die Daten aufwendig rekonstruiert werden.
  • Es dauerte insgesamt zwei Wochen, bis alle Computer und Dateien wieder nutzbar waren.

Leistungen der Cyber-Versicherung

  • IT-Sicherheitsexperten unterstützten den Administrator der Kanzlei vor Ort dabei, den Kryptotrojaner unschädlich zu machen.
  • Die Krisendienstleister stellten die Daten wieder her und erstellten eine neue Sicherheitsrichtlinie.
  • Die Cyber-Versicherung übernahm die Kosten für die Datenwieder-herstellung in Höhe von 58.000 €.

Hacking eines Hotelservers

Ein Hotelmitarbeiter öffnete versehentlich einen E-Mail-Anhang, der einen Trojaner enthielt. Die Schadsoftware manipulierte den Hotelserver und versendete über die IT-Infrastruktur Spam-E-Mails. Zahlreiche Hotelgäste und -partner beschwerten sich über den Eingang von verdächtigen E-Mails.

Konsequenzen

  • Die Hotelmitarbeiter mussten mit mehreren Beschwerden von Gästen und Partnern umgehen.
  • Es dauerte insgesamt drei Wochen, bis der Trojaner identifiziert, unschädlich gemacht und der Versand von Spam-E-Mails über die Hotel-IT gestoppt werden konnte.

Leistungen der Cyber-Versicherung

  • Ein IT-Sicherheitsexperte unterstützte das Hotel in der Datenforensik, um die Ursache für den Versand von Spam-E-Mails zu finden.
  • Der Krisendienstleister bereinigte das System von dem Trojaner.
  • Die Kosten für die IT-Forensik und Systembereinigung in Höhe von 8.000 € trug die Cyber-Versicherung.

Verschlüsselte Patientendaten

Ein Mitarbeiter einer Arztpraxis klickte versehentlich auf einen E-Mail-Anhang, der einen Trojaner enthielt. Die Schadsoftware verschlüsselte alle Dateien auf dem Computer. Auf dem Bildschirm erschien der Hinweis, dass die Entschlüsselung nur gegen Bezahlung von Bitcoins erfolgt.

Konsequenzen

  • Für die Behandlung der letzten Patienten dieses Tages wurde mit Patientenkarteikarten improvisiert.
  • Über Nacht arbeiteten Experten intensiv daran, den Betrieb des Praxis-Servers wiederherzustellen.
  • Die Arbeitsabläufe der Praxis waren bis zur vollständigen Rekonstruktion stark eingeschränkt.

Leistungen der Cyber-Versicherung

  • Ein IT-Sicherheitsexperte unterstützte den lokalen IT-Dienstleiter der Praxis.
  • Der Krisendienstleister empfahl Sofortmaßnahmen, um die Ausbreitung der Schadsoftware einzudämmen und half, die Daten zu rekonstruieren.
  • Die Cyber-Versicherung übernahm die Kosten für die IT-Forensik und Datenwiederherstellung in Höhe von 3.000 €.

Weitere Schäden, bei denen unsere Kunden
auf uns zählen können

Datenklau im E-Commerce


Ein Unternehmen der Onlinebranche ist aufgrund eines Hacker-Angriffs Opfer von Datenmissbrauch geworden. Über mehrere Wochen haben Hacker Zugang zu dem streng gesicherten Online-Bezahlsystem, kopieren und nutzen über 100.000 Kundendaten. Die Cyber-Versicherung von Hiscox (häufig wird die Absicherung auch Datenschutzversicherung genannt) übernimmt die Kosten von insgesamt 589.500 Euro, darunter für die IT-Forensik, Rechtsberatung und den geltend gemachten Vermögensschaden der Payment Card Industry.

Mailing an falschen Verteiler


Ein Unternehmen hat im Rahmen einer E-Mail-Marketing-Aktion ein internes Dokument mit sämtlichen Kundeninformationen (inklusive Adress- und Bestelldaten und Bankverbindung) versehentlich mit versendet. Für den Versicherten entstand kein Schaden, doch ist die gesetzliche Meldepflicht zu beachten. Das Hiscox Schadenteam vermittelt umgehend den Kontakt zu einer auf Datenschutz spezialisierte Wirtschaftskanzlei. In einer 30-minütigen Besprechung werden alle weiteren Schritte erläutert. Die Kosten für die Beratung trägt die Hiscox Cyber-Versicherung.

Ransomware-Schaden


Der Server eines Unternehmens ist gehackt worden. Es kommt zum kompletten Systemausfall, das Keycard-System ist ebenfalls betroffen. Die Erpresser verschlüsseln alle Daten und fordern 10.000 Euro für eine sofortige Entschlüsselung. Hiscox schaltet sofort HiSolutions, die gemeinsam mit dem Unternehmen und deren vor Ort beauftragten Experten das Problem lösen und Prophylaxemaßnahmen aufzeigen. Dem Unternehmen entsteht kein Schaden.

Manipulation eines Kartenlesers


Unbekannte haben die Kartenleser eines Restaurants manipuliert. Dies ermöglicht den Hackern, Kreditkartendaten von mehr als 700 Personen abzugreifen und diese zu missbrauchen. Dem Restaurant entsteht durch die gestohlenen Kreditkartendaten ein Millionenschaden. Die Hiscox Cyber-Versicherung kommt dafür auf und unterstützt das Restaurant mit einem Krisen-PR-Manager, um den entstandenen Imageschaden in den Griff zu bekommen.

Denial-of-Service-Attacke


Ein Online-Shop ist Opfer einer DoS-Attacke geworden: Ein plötzlicher Anstieg des eingehenden Datenflusses führt zur Überlastung der Website. Der Onlineshop ist nicht mehr erreichbar. Hiscox leitet sofort nach der Schadenmeldung eine erste Gegenmaßnahme ein: Der eingehende Datenfluss wird mit Hilfe des Internetanbieters analysiert und gefiltert, um böswillige Datenbewegungen von der normalen Geschäftsaktivität abzugrenzen. So ist eine schrittweise Rückkehr zur normalen Geschäftstätigkeit möglich.

Laptop-Diebstahl


Einem Unternehmensberater wurde der Arbeitsrechner gestohlen. Auf dem Notebook sind die Namen und Finanzdaten sowie Geschäfts- und Privatinformationen von großen deutschen Industrieunternehmen gespeichert. Für den Versicherungsnehmer entsteht ein Schaden in Höhe von einer Million Euro, um die Kunden zu informieren, die Kundennummern zu ändern, eine PR-Agentur zu engagieren, ein Callcenter einzurichten und Anwälte für die Sicherstellung der Benachrichtigungs- und Compliance-Richtlinien hinzuzuziehen. Darüber hinaus erhält das Unternehmen für ein Jahr einen Monitoring Service für 150.000 Euro. Weitere rund 250.000 Euro fallen an, um Schadenersatzansprüche abzuwehren, bis es schließlich zu einem Vergleich über zwei Millionen Euro kommt. Die Hiscox Cyber-Versicherung kommt für alle Kosten auf.

Das sagen unsere Kunden

*Hiscox Schadensstatistik 2017

**Cyber Readiness Report 2018

Lieber Benutzer,

leider verwenden Sie eine Browserversion, die wir aus Sicherheitsgründen nicht mehr unterstützen.
Bitte laden Sie sich zu Ihrer eigenen Sicherheit und zum Schutz Ihrer Daten einen aktuellen Browser herunter. Dies können Sie z.B. hier tun:

http://outdatedbrowser.com/de

×