Regress: Definition und Wissenswertes

  • Was bedeutet Regress, was bedeutet „in Regress nehmen“?
  • Regressansprüche: Beispiele
  • Regressforderungen: Beispiele
  • Wann ist Regress zum Beispiel möglich
Hiscox Glossar mit Definitionen von Versicherungsbegriffen

Was bedeutet Regress?

Regress-Bedeutung: Das Wort Regress leitet sich vom lateinischen „regressus“ ab, was „Rückkehr“ bedeutet. Besteht ein Regressanspruch, kann sich der Versicherer geleistete Zahlungen zurückholen.

Was bedeutet es, wenn die Versicherung Regress anmeldet?

Regress kann kurz und bündig folgendermaßen erklärt werden: Die eigene oder gegnerische Versicherung will Geld zurück für etwas, was sie geleistet hat. Und ja: Eine Versicherung kann in bestimmten Konstellationen Geld zurückverlangen. Dies wird auch als Rückgriff bezeichnet.

Es gibt verschiedene Gründe für Regressansprüche: Geltend machen können Versicherer Regressforderungen in der Regel gegenüber einem für den Schaden haftenden Hauptverursacher. Diesen hauptsächlichen Verursacher nehmen unter anderem Versicherer von beruflichen Haftpflichten sowie Kfz-Versicherer in Regress.

In welchen Konstellationen können zum Beispiel Regressansprüche des Versicherers bestehen?

  • Regressansprüche gegen unseren Versicherungsnehmer: Der Versicherer eines Dritten reguliert dessen Schaden. Später stellt sich eine Verantwortlichkeit unseres Versicherungsnehmers für diesen Schaden heraus. In diesem Fall kann der Versicherer des Dritten unseren Versicherungsnehmer in Regress nehmen und die geleisteten Zahlungen zurückverlangen.
  • Regressforderung an einen Dritten: Regresspflichtig kann auch ein Dritter sein, der einen Schaden verursacht hat, den wir für unseren Versicherungsnehmer regulieren, weil dieser primär haftet. Dann nehmen wir den Dritten als Hauptverursacher in Regress.

Wann ist Regress zum Beispiel möglich?

Regress-Beispiel 1: Regresspflichtiges Subunternehmen

Ein Selbstständiger beauftragt zur Durchführung eines Auftrags unseren Versicherungsnehmer als Subunternehmer. Bei dem Projekt kommt es zum Schadenfall beim Kunden des Selbstständigen, dessen Versicherung diesen zunächst von der Schadenersatzforderung freistellt. Daraufhin kann die Versicherung allerdings unseren Versicherungsnehmer in Regress nehmen, wenn er als Subunternehmer für den Schaden verantwortlich ist.

Regress-Beispiel 2: Regressansprüche an Reparatur-Dienstleister

Unser Versicherungsnehmer, ein freiberuflicher Fotograf, beauftragt einen Dienstleister mit der Reparatur seiner Fotoanlage und Leuchten. Dieser führt die Arbeiten allerdings mangelhaft aus und verbaut unter anderem falsche Teile. Dadurch kommt es bei einem wichtigen Foto-Shooting zu Ausfällen von Kamera und Licht. Der Shooting-Termin mit aufwändigem Setting muss wiederholt werden. Der Kunde unseres Versicherungsnehmers verlangt Schadenersatz, den zunächst wir als Haftpflicht-Versicherer des Fotografen zahlen. Wir nehmen dann jedoch die Reparaturfirma in Regress, sofern dies wirtschaftlich und erfolgversprechend ist und halten damit die Schadenbilanz unseres Versicherungsnehmers neutral.

Mehr über unser Hiscox Experten-Team

Hier stellen wir Ihnen unsere Experten vor, die uns mit ihrem Fachwissen und spezifischen Branchen-Knowhow als Autoren auf unserer Website unterstützen:

Unser Hiscox Experten-Team

Hinweis: Diese Website und unser Versicherungsglossar wurden mit größter Sorgfalt zusammengestellt. Trotzdem...

...können wir für die Fehlerfreiheit enthaltener Dienste und Informationen insbesondere für Aktualität und Vollständigkeit sowie für die Auslegung einer Begriffserklärung im konkreten Fall nicht garantieren.

Wir schließen jegliche Haftung für Schäden aus, die mittelbar oder unmittelbar aus der Benutzung dieser Website sowie ihres Erklärungsinhaltes entstehen, soweit wir nicht gesetzlich zwingend haften.

Bitte beachten Sie, dass unsere Begriffserklärungen noch keine Beratung darstellen. Beschriebene Schadenbeispiele dienen lediglich der besseren Verständlichkeit unserer Erläuterungen und Produkte. Sie stellen keine Aussagen zur Regulierung eines Versicherungsfalls dar, weil jeder Versicherungsfall in der Praxis individuell geprüft werden muss. Für eine Beratung nehmen Sie bitte Kontakt mit Ihrem Versicherungsmakler oder uns direkt auf oder kontaktieren einen Rechtsanwalt.

Zuletzt weisen wir darauf hin, dass wir auch für Inhalte verwiesener Verlinkungen nicht verantwortlich sind, da der jeweilige Betreiber der Website für diese selbst verantwortlich ist.

Ein lächelnder Mann in Anzug und Krawatte, Alexander Khan, Claims Underwriter.

Autor: Alexander Khan, Claims Underwriter

ist Volljurist und betreut als Claims Underwriter Schadenfälle im Bereich der Vermögensschadenhaftpflichtversicherung. Parallel dazu ist er Mitglied im Cyber Wording Committee und berät hier rechtlich bei allen Themen rund um das Versicherungsprodukt, insbesondere bei der Erstellung von Klauseln. Somit weiß er um die rechtliche Bedeutung und Auslegung der Begriffe in der Versicherungswelt. Im Glossar hilft er gerne mit dieser Expertise und möchte mitwirken, Versicherungsbegriffe präzise aber auch verständlich zu schildern.

Über uns – was Hiscox ausmacht

  • Tradition und Innovation

    Wir blicken auf über 100 Jahre Erfahrung bei der Absicherung von Spezialrisiken zurück und sind von Anfang an Innovator mit vielfach ausgezeichneten Versicherungslösungen.

  • Top-Service im Schadenfall

    Unsere Kunden empfehlen unseren schnellen und professionellen Schadenservice mit 4,7 von 5 Sternen weiter (lt. Umfrage 2023) – das ist uns Lob und Ansporn gleichermaßen.

    Mehr über Hiscox erfahren
  • Mehr als nur Versicherung

    Unsere Prävention und Leistung bereits ab Tag 1 – profitieren Sie von unserem exklusiven Support, z.B. mit E-Learning, Checklisten, Vorlagen in unserer exklusiven Wissensplattform.