Um die Versicherung von Autoklassikern ranken viele Diskussionen und Halbwahrheiten. Testen Sie Ihr Wissen: Haben Sie auch von diesen 5 besonders weit verbreiteten Aussagen zur Versicherung von Autoklassikern gehört? Wir erklären Ihnen, warum sie Irrtümer sind und wie Sie den richtigen Versicherungsschutz finden.

Irrtum #1: Die Standard-Kfz-Versicherung ist die richtige für meinen Oldtimer

Irrtümer zur Versicherung von AutoklassikernDies ist eines der gängisten Irrtümer. Der Großteil der Besitzer – laut unserer Hiscox Studie genau 67% – versichert seinen Autoklassiker mit einer üblichen Kfz-Police.

Sie etwa auch? Es ist zwar naheliegend, denselben Versicherer wie für das Alltagsfahrzeug zu wählen. Allerdings ist in vielen Belangen der Standard-Kfz-Tarif nicht optimal für Old- und Youngtimer und ihre besonderen Charakteristika. Vielmehr lohnt es sich, eine Spezialversicherung abzuschließen.

Argument Versicherter Wert

In der Standard-Kfz-Versicherung werden Fahrzeuge üblicherweise nach ihrem Zeitwert aus dem Schwacke-Index bewertet. Jedoch kann gerade bei Oldtimern der eigentliche Wert wesentlich höher sein als der Zeitwert, der sogar mit zunehmendem Alter eines Fahrzeugs sinkt. In der Classic Cars Versicherung von Hiscox hingegen können Sie wählen, ob Sie Ihren Autoklassiker zum Markt-, Wiederbeschaffungs- oder Wiederherstellungswert versichern möchten.

Argument Preis

Neben dem Fahrzeugalter spielt auch in der Kasko die Schadenfreiheitsklasse eine Rolle für den Preis. Anders bei einer Spezialversicherung für Old- und Youngtimer. Hier werden keine Schadenfreiheitsklassen zu Grunde gelegt. Auch werden Sie nach einem Schadenfall nicht hochgestuft.

Fazit: Eine Oldtimerversicherung bietet eine maßgeschneiderte Absicherung zum eigentlichen Wert mit vielen Zusatzleistungen, die im Standard-Kfz-Schutz nicht enthalten sind. Und auch der Preis der Spezialversicherung kann de facto günstiger sein als in der Standard-Versicherung.

Irrtum #2: Eine Oldtimerversicherung bekomme ich erst mit einem H-Kennzeichen

Nicht das H-Kennzeichen ist ausschlaggebend dafür, ob Sie eine Oldtimerversicherung bekommen können. Auch ist nicht das Fahrzeugalter von über 30 Jahren zwingende Voraussetzung.

Sondern: Ob mit H-Kennzeichen, einer Straßenzulassung oder einem anderen Kennzeichen ist die Spezialversicherung für Autoklassiker möglich. Und schon ab einem Alter von 15 Jahren und einem Sammlerwert von 20.000 Euro kann Ihr Youngtimer maßgeschneidert abgesichert werden. Für Oldtimer älter als 30 Jahre beträgt der Mindestwert 10.000 Euro.

Irrtum #3: Die Haftpflicht und Kasko muss ich beim gleichen Versicherer kaufen

Hier lautet die Antwort eindeutig: Das stimmt nicht. Es ist auch möglich, dass Sie bei zwei verschiedenen Versicherern abschließen. Zum Beispiel können Sie die Standard-Haftpflichtversicherung für Ihr Alltagsfahrzeug und Ihren Oldtimer bei Versicherer A haben – und eine spezielle Oldtimer-Kasko bei Versicherer B. Oft ist diese Kombination besonders preisgünstig.

Irrtum #4: Oldtimer-Ersatzteile in der Garage sind in der Hausrat mitversichert

Leider nicht automatisch. Sehen Sie besser noch einmal in Ihren Versicherungsbedingungen nach. Denn es kann gut sein, dass Ersatzteile nicht in Ihrer Hausratversicherung eingeschlossen sind. Auch zählen Garagen oft nicht zum Versicherungsort. So kann bereits ein gestohlener Satz Autoreifen erheblich ins Geld gehen. Ganz zu schweigen von besonderen Oldtimer-Ersatzteilen wie einer Original-Stoßstange oder einem historischen Autoradio.

In der Oldtimerversicherung sind Ersatzteile und Zubehör von Ihrem Oldtimer in der Regel automatisch mitversichert – bei Hiscox bis jeweils einem Wert von 5.000 Euro. Auf Anfrage können Sie gerne eine höhere Versicherungssumme für Ersatzteile vereinbaren. Außerdem sind Ersatzteile nicht konkret definiert (wie „Dachgepäckträger“ und „Kindersitz“), sondern Ihr Schutz umfasst mehr – zum Beispiel auch in einer Auktion ersteigerte Spiegel oder Leuchten.

Irrtum #5: Einmal richtig versichert, immer richtig versichert!

Mit einer Spezialversicherung sind Sie gut beraten – denn sie bietet eine maßgeschneiderten Absicherung nach dem vereinbarten Wert. Doch gibt es eine Gefahr für Ihren Versicherungsschutz: eine Unterversicherung.

Diese Gefahr entsteht im Laufe der Zeit, wenn der Wert Ihres Oldtimer erheblich ansteigt. Dann reicht mitunter die Versicherungssumme nicht aus, um den Schaden zu decken. Sie bleiben im schlimmsten Fall auf mehreren 1.000 Euro sitzen. Deshalb ist in vielen Oldtimerversicherungen eine Vorsorge enthalten – bei Hiscox sind Wertsteigerungen sogar bis 25% mitversichert. Trotzdem raten wir dazu, Markttrends zu beobachten und Ihre Versicherung bei Bedarf anzupassen, um eine Oldtimer-Unterversicherung zu vermeiden.

Auf den Punkt gebracht: Die Vorteile der Hiscox Oldtimerversicherung

  • Teilkasko, Vollkasko oder Allgefahrenversicherung, ab 70 € jährlich (inklusive Vst. DE 19 %; für AT 11,6 %)

Jetzt Beitrag berechnen >

  • Mit oder ohne Kfz-Haftpflicht möglich
  • Für Old- und Youngtimer, die mindestens 15 Jahre alt sind (Fahrzeuge mit einem Mindestwert von 10.000 €, bei Fahrzeugen mit Sammlerwert jünger als 30 Jahre 20.000 €)
  • Ersatzteile zu den Fahrzeugen und Zubehör sind bis jeweils 5.000 € mitversichert
  • Wertsteigerungen in Höhe von 25% automatisch mitversichert
Mehr erfahren

Alina Sucker

Autorin dieses Beitrags:

Alina Sucker hat selbst eine große Leidenschaft für Oldtimer! Besonders schwärmt sie für die Fiat 500 Knutschkugel in Dunkelblau. Sie ist seit 2014 bei Hiscox, Expertin für die Versicherung von Autoklassikern und schreibt für den Blog.

Ist das Thema dieses Blogbeitrags für Ihre Clubzeitung interessant? Kontaktieren Sie uns gerne per E-Mail an classiccarsblog@hiscox.com!