Nur 33 Prozent der deutschen Unternehmen haben die Verantwortung für Cyber-Sicherheit laut dem Hiscox Cyber Readiness Report 2018 einer dedizierten Führungskraft übertragen.

Unser Cyber-Experte Ole Sieverding sieht das kritisch: „Auch wenn nicht jedes mittelständische Unternehmen zwingend einen Chief Information Officer auf Vorstandsebene braucht, ist es wichtig, die Verantwortlichkeit für Informationssicherheit personell klar festzulegen. Für alle Sicherheitsmaßnahmen sollte ein Entscheider zentral zuständig sein und die IT überwachen. Für den Cyber-Ernstfall sollten Betriebe außerdem einen Notfallplan parat haben, der Zuständigkeiten, erste Handlungsanweisungen und Prozesse genau definiert. Mit einer klaren Rollenzuteilung können Unternehmen richtig und schnell reagieren, um Cyber-Attacken von Anfang an zu beherrschen. Wir als Versicherer unterstützen unsere Kunden dabei geben ihnen ein Cyber-Krisenplan an die Hand und bieten ein kostenloses Cyber-Training zur Sensibilisierung der Mitarbeiter gegenüber Cyber-Gefahren.“

Für den „Cyber Readiness Report 2018“ befragte das Marktforschungsinstitut Forrester Consulting im Auftrag von Hiscox insgesamt 4.103 Führungskräfte, Abteilungsleiter, IT-Manager und andere Verantwortliche für Cyber-Sicherheit von Unternehmen in Deutschland (1.026 Befragte), Großbritannien (1.028 Befragte), den USA (1.022 Befragte), Spanien (520 Befragte) und den Niederlanden (507 Befragte).

Sie wollen wissen, wie eine Cyber-Versicherung schützen kann? Rufen Sie uns an unter 089/545801-700, schreiben Sie uns eine eMail an myhiscox@hiscoxdirekt.de oder besuchen Sie unsere Website https://www.hiscox.de/cyber-versicherung.

 

Weitere Artikel zum Thema:

Mit der Digitalisierung in die Zukunft – Chancen und Risiken

Cyber-Versicherung – alles klar?

Oops, your files have been encrypted

Cyber-Experte Ole Sieverding beantwortet die 7 häufigsten Fragen