Die Corona-Krise wirkt sich stark auf die IT-Dienstleistungsbranche aus: Einerseits findet bei Unternehmen ein Digitalisierungsschub statt, der IT-Consulting und -Support nötig macht. Andererseits profitieren IT-Dienstleister (noch) nicht von einer gesteigerten Auftragslage. Für welche Aufgaben sie derzeit beauftragt werden – und wie wichtig für Auftraggeber der Versicherungsnachweis für die Projektvergabe ist: Das und mehr zeigt der aktuelle IT-Versicherungsindex von Hiscox in Zusammenarbeit mit Bitkom Research!

Diese zentralen Aufgaben übernehmen IT-Dienstleister für Auftraggeber

Must-have: Versicherungsnachweis für AuftraggeberDie Digitalisierung schreitet voran. Innovationszyklen werden immer kürzer. Und weil die Digitalisierung in Unternehmen Chancen, aber auch Risiken birgt, kann ein erheblicher Druck entstehen. Aufgrund des IT-Fachkräftemangels lassen sich ohne Dienstleister wichtige IT-Projekte nicht umsetzen.

Aus einer aktuellen Befragung von Hiscox und Bitkom Research unter IT-Dienstleistern geht hervor, dass sie beauftragt werden, weil der Auftraggeber keine eigenen Kapazitäten (78 %), selbst kein geeignetes Personal (69 %) oder keine interne Expertise hat (52 %). Manche Unternehmen möchten aus Sicht der IT-Dienstleister auch über die Auftragsvergabe Verantwortung abgeben (41%).

Somit greifen IT-Dienstleister ihren Auftraggebern an neuralgischen Punkten unter die Arme und unterstützen folgende Unternehmensbereiche:

Zwar ist durch die Corona-Krise überraschenderweise das Auftragsvolumen der IT-Dienstleistungsbranche im Ganzen zurück gegangen. Als Gründe lassen sich vermuten, dass Auftraggeber sich auf die Lösung der Herausforderungen durch die Corona-Krise fokussiert, einen krisenbedingten Sparkurs eingeschlagen und daher Projekte auf Eis gelegt haben. Aufgrund der Kontaktbeschränkungen durften zudem keine Externe auf Betriebsgrundstücke der Kunden.

Doch ein Aufwärtstrend lässt sich erwarten, wenn Budgets wieder freigegeben sind und man zum Tagesgeschäft übergeht: Denn langfristig hat die Corona-Krise aufgezeigt, welche „digitalen Löcher“ es in Unternehmen der Kunden zu stopfen gilt, damit diese erfolgreich am Markt bestehen können.

Die Auftraggeber müssen sich also unbedingt auf die IT-Dienstleister verlassen können:

IT-Haftpflichtversicherung: Nachweis für Auftraggeber immer wichtiger

In IT-Projekten und der Zusammenarbeit von Unternehmen und deren IT-Dienstleistern darf also nichts schief gehen. Und falls doch? Zum Beispiel wenn bei einem Programmierfehler oder einem Verzögerungsschaden (übrigens gemäß Hiscox Statistik die Haupt-Schadenursache) das Kerngeschäfts des Auftraggebers empfindlich gestört wird und dieser daher einen Schaden geltend macht?

Folgerichtig werden viele IT-Dienstleister von Auftraggebern vor dem Abschluss neuer Projekte aufgefordert, einen Versicherungsnachweis zu erbringen. Dies hat den Hintergrund, dass man im Ernstfall das nötige Schadenmanagement und die Absicherung des finanziellen Verlustes sicherstellen möchte.

In Zahlen gefasst: Nach Angaben der befragten IT-Dienstleister setzen immer mehr Auftraggeber Versicherungsnachweise zur Deckung der Haftpflicht-Risiken voraus:

Versicherungsnachweis auch für weitere Risiken erwünscht

Darüber hinaus möchten viele Auftraggeber auch andere Risiken – wie Hacking oder Datendiebstahl – versichert wissen: 49 % fordern hier einen Nachweis einer Versicherung gegen Cyber- und Datenrisiken.

Bei Hiscox lässt sich die IT-Haftpflichtversicherung mit den Modulen Berufshaftpflicht und Betriebshaftpflicht mit einer Cyber- und Inhaltsversicherung flexibel kombinieren. Somit können Sie ein Rundum-Paket schüren – inklusive Versicherungsnachweis für Ihre Auftraggeber.

Sie möchten sich als IT-Dienstleister versichern?Informieren Sie sich hier!

Wie sieht ein Versicherungsnachweis aus?

Mit Abschluss einer Hiscox Versicherung bekommen unsere Kunden mit allen Vertragsunterlagen automatisch eine Versicherungsbestätigung übermittelt. Dies ist ein Zertifikat, welches auf Deutsch und Englisch den Versicherungsumfang und die Versicherungssummen bestätigt und potentiellen Auftraggebern als Versicherungsnachweis vorgelegt werden kann. Im Einzelfall (i.d.R nach Aufforderung des Auftraggebers) können Sie die Kopie oder das PDF Ihrer abgeschlossenen Police an den Auftraggeber schicken.

Zudem bieten wir Ihnen in unserer Hiscox Business Academy ein Siegel an, das Sie zum Beispiel auf Ihrer Website als Versicherungsnachweis einbinden können. So können Sie sehr früh für potenzielle neue Auftraggeber Vertrauen und Transparenz schaffen.

Sie interessieren Sie für mehr Facts rund um die IT-Dienstleistungsbranche & Versicherung? Auf unserer Webseite Hiscox IT-Versicherungsindex 2020 finden Sie alle Ergebnisse im Überblick und in unserem Blogbeitrag Neue Studie zur IT-Branche: Trends der 2020.

Zum Beispiel ist dieses Ergebnis besonders spannend: 64% der IT-Dienstleister haben Angst, dass auf einen verursachten Schaden auch finanzielle Konsequenzen folgen. Lesen Sie in unserem Beitrag Freelancer-Haftung mehr über die Unsicherheiten in Haftungsfragen und wie sie sich vermeiden lassen.

Business Blog Autor Marc Thamm, Hiscox

Autor: Marc Thamm

ist seit 1992 in der Versicherungsbranche – seit 2004 mit Fokus auf IT Risiken – tätig. Er arbeitet seit 2013 bei Hiscox. Als Underwriting Manager Technology, Media & Communications bei Hiscox entwickelt er Versicherungslösungen für die IT-, Media- und weitere Branchen der Digitalwirtschaft. Hier schreibt er aus dem Anlass, dass immer mehr Auftraggeber Versicherungsnachweise fordern, über die IT-Auftragslage und -vergabe.