Das Selbstständige Dasein verlangt nicht nur enorm viel Einsatz und Willenskraft, Sie müssen auch für die persönliche Absicherung im Falle von Krankheit oder Ausfall sorgen.

Wer betreut meine Kunden wenn ich krank oder im Urlaub bin?

Ist die Krankheit nicht schwerwiegend, können Sie das nötigste oft auch von Zuhause aus erledigen. Nicht immer ist das aber sinnvoll oder machbar. Für solche Fälle könnten Sie sich frühzeitig mit anderen Freelancern absprechen. Das könnte jemand sein, der Ihr Aufgabengebiet beherrscht. Evtl. aber auch ein Dienstleister oder Subunternehmer, dessen Kompetenzen für Ihre Vertretung ausreichen. Als Test, ob Ihnen die Arbeitsweise des Anderen zusagt, können Sie ein Projekt gemeinsam betreuen. Vereinbaren Sie schriftlich die Rahmenbedingungen für den Fall einer Vertretung. Diese Kooperation kann auch hilfreich sein, wenn ein Projekt aus zeitlichen Gründen nicht angenommen werden kann.

Wenn es nur darum geht, dass jemand Telefonanrufe entgegennimmt, kann auch die Zusammenarbeit mit einem Callcenter oder Telefonsekretariat in Betracht gezogen werden.

Was ist, wenn ich berufsunfähig werde?

Für diesen Fall sollten Sie sich unbedingt eine Berufsunfähigkeitsversicherung zulegen. Sie bewahrt vor dem finanziellen Absturz, wenn Sie zum Beispiel aufgrund eines Unfalls oder einer Krankheit nicht mehr in Ihrem Beruf arbeiten können.

Wer steht für mich ein, wenn ich Fehler mache?

Wer arbeitet macht auch Fehler. Und wenn diese z.B. zu Schadenersatzforderungen durch den Geschädigten führen, kann dass schnell den Ruin bedeuten. Eine Berufshaftpflichtversicherung übernimmt für Sie im ersten Schritt die Prüfung der vermeintlichen Ansprüche und im zweiten Schritt dann auch die Schadensumme.