Vorfreude pur: Wir machen uns bereit für die Mille Miglia 2017 vom 18. bis 21. Mai, bei der Rainer Peukert mit einem historischen Fahrzeug und Startnummer 16 teilnimmt! Jetzt laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Warum uns die Mille Miglia 2017 begeistert und wie weit wir mit unseren Vorbereitungen sind, lesen Sie hier:

Unser Oldtimer-Liebhaber Rainer Peukert schwärmt unglaublich für die Mille Miglia und möchte 2017 zum 8. Mal wieder mit dabei sein. Denn das 1000-Meilen-Rennen verspricht, wieder unvergesslich zu werden!

Programm und Route der Mille Miglia 2017

Weit über 400 historische Renn- und Sportwagen sind unterwegs. Die Fahrzeuge sind aus Modellreihen, die in den Jahren von 1927 bis 1957 im Einsatz waren und solche Typen, die mindestens einmal in diesem Zeitraum an der Mille Miglia teilgenommen haben oder als Starter genannt waren. Zum Beispiel sind 46 Alfa Romeos, 35 Mercedes-Benz und 23 Bugattis dabei. Das rollende Spektakel lockt hunderttausende Zuschauer an die Straßenränder, Etappenstarts und -ziele.

In vier Tagesetappen ist die Strecke Brescia-Rom und zurück zu bewältigen:

  • Tag 1: Zunächst geht es über Sirmone am Gardasee über Verona nach Padua.
  • Tag 2: Die Etappe am 19. Mai führt die Mille Miglia-Fahrer durch San Marino und das Landesinnere bis nach Rom. Hier findet eine große Parade der Mille Miglia-Wagen durch die Innenstadt statt. Vorbei an der Villa Borghese, der Spanischen Treppe und anderen Sehenswürdigkeiten.
  • Tag 3: Auch die Fahrt am 20. Mai hat es mit rund 500 Kilometer in sich und erfordert gutes Sitzfleisch. Doch belohnt die wunderschöne toskanische Landschaft. Etappenziel ist die Innenstadt von Parma.
  • Tag 4: Das Ziel ruft! Am letzten Tag der Mille Miglia fahren die historischen Fahrzeuge unter Jubel in Brescia ein.

Zur Feier des 90. Jubiläums der Mille Miglia gibt es einige neue Herausforderungen für die Teilnehmer: Insgesamt 130 Prüfungen müssen die Teams bewältigen – darunter 112 Zeitprüfungen und neue „Showcase“-Prüfungen in Verona, Castelfranco Veneto, Ferrara, Pistoia, Busseto sowie Canneto sull’Oglio.

Weitere Informationen wie den Ablauf- und Streckenplan finden Sie auf der Mille Miglia-Website.

Unsere Vorbereitungen für die Teilnahme an der Mille Miglia 2017

Für die Mille Miglia müssen die Fahrzeuge als teilnahmeberechtigt bestätigt werden. Rainer Peukert fährt mit einem OM 665 Superba  von 1930 mit – eine Marke, die aus Tradition bei der Mille Miglia starten darf: OM (kurz für Officine Meccaniche) war ein italiensicher Maschinen- und Fahrzeughersteller mit Sitz in Mailand beziehungsweise Brescia. Die Marke ist berühmt, weil OM-Piloten die ersten drei Plätze der 1927 erstmals veranstalteten Mille Miglia belegten.

Trotzdem ist die Anmeldung spannend und die Freude bei uns groß, als die Zusage im März kommt. Jetzt hat sich die Mühe gelohnt, den OM technisch auf Vordermann zu bringen:

Zur Vorbereitung auf die Mille Miglia 2017 wird der OM überwiegend zerlegt und überprüft – vom Motor bis zu den Bremsen. Defekte oder verschlissene Bauteile ersetzt Rainer Peukert, zum Beispiel bekommen die Trommelbremsen neue Beläge.

© alle Bilder: Rainer Peukert

Vorbereitungen Mille Miglia 2017: OM in der Werkstatt
Vorbereitungen Mille Miglia 2017: OM in der Werkstatt

Somit steht einem 1000-Meilen-Rennen hoffentlich nichts im Wege – wobei sich  Rainer noch gut an die technischen Probleme  bei der Mille Miglia 2015 erinnert, die wider Erwarten nahe dem Ziel der 1. Etappe die Fahrt gestoppt haben.

Nach dem Rundum-Check bekommt der OM noch ein neues Gutachten: Darin ist der aktuelle Wiederbeschaffungswert dokumentiert, also der Kaufpreis, der für ein gleichwertiges gebrauchtes Fahrzeug oder gleichwertige Teile aufgewendet werden muss. Dementsprechend wird das Fahrzeug auch über eine spezielle Oldtimer-Police versichert. Eine Oldtimerversicherung – wie sie auch Hiscox bietet – berücksichtigt die Besonderheiten klassischer Fahrzeuge und bietet viele Zusatzleistungen im Vergleich zur Standard-Kfz-Versicherung.

Interessant zu wissen: Der OM hat einen sehr hohen Wiederbeschaffungswert, zu dem er versichert wird. Denn der technische und optische Zustand, die Ausstattung, der Beliebtheitsgrad und andere Faktoren sprechen dafür. Aus emotionaler Sicht ist das Fahrzeug jedoch nicht zu ersetzen!

Autorin Barbara SchweigertAutorin dieses Beitrags:

Barbara Schweigert erlebt die Mille Miglia 2017 live: Sie begleitet Rainer Peukert zum 1000-Meilen-Rennen und ist unter anderem vor Ort, wenn die Fahrer in Brescia starten und zwei Tage später in Rom ankommen. Sie berichtet darüber für den Hiscox Classic Cars Blog sowie auf Facebook und freut sich über viele Leser!