Jetzt ist die Hochsaison für Rallye-Begeisterte! Doch ob Mille Miglia oder lieber die Ausfahrt des benachbarten Oldtimer-Clubs mit Rallye-Aufgaben – Rallye-Fahren will gelernt sein! Möchten Sie zum ersten Mal an einer Rallye teilnehmen oder Ihre Fahr- bzw. Navigationsfertigkeiten ausbauen, ist ein spezielles Oldtimer-Rallye-Training für Sie interessant:

Oldtimer-Rallye-Training: Spannend für Einsteiger und Fortgeschrittene

Chinesenzeichen, Nennung, Roadbook & Co. können Einsteigern bei ihrer ersten Rallye eine Hürde sein und im schlimmsten Fall den Spaß verderben. Auch das Fahren muss geübt werden, damit keine wertvollen Sekunden an den Lichtschranken verschenkt werden. Oldtimer-Rallye-Trainings führen Neulinge in die Welt der Stoppuhren und Lichtschranken ein. Dabei wird sowohl der theoretische als auch der praktische Bereich abgedeckt – meist über mehrere Tage verteilt.

Doch auch für Fortgeschrittene empfiehlt sich das Absolvieren eines Trainings, um die Siegchancen für die nächste Rallye zu steigern.

Oldtimer-Rallye-Training – was erwartet Sie im Theorieteil?

Im Theorieteil eines Oldtimer-Rallye-Trainings erfahren Sie in aller Regel zunächst, welche Rallyes es gibt und ob Sie zu Ihnen und Ihrem Fahrzeug passen. Der nächste Schritt ist dann die Nennung, also die Anmeldung zur Veranstaltung.

Ein weiterer wichtiger Punkt im Theorieteil ist das Lesen der Wegzeichen im Roadbook – mit dieser Hilfe sollen Sie als Rallyeteilnehmer den korrekten Streckenverlauf herausfinden. Maßgeblich für den Erfolg ist dabei der Copilot, der navigiert: Im Oldtimer-Rallye-Training lernen Sie deshalb die Roadbook-Zeichen kennen – diese können entweder als Chinesenzeichen oder aber als Fischgräten symbolisiert sein.

In beiden Fällen ist es für eine erfolgreiche Oldtimer-Rallye wichtig, dass die Symbole, meist vom Beifahrer, schnell und sicher entschlüsselt werden können. Die meisten Oldtimer-Rallye-Kurse geben entsprechende Unterlagen an die Teilnehmer aus, damit auch zuhause weitergeübt werden kann.

Praxis: Fahrtraining für die Oldtimer-Rallye

Im Praxisteil eines Oldtimer-Rallye-Trainings steht das Fahren im Vordergrund. Besonders wichtig ist dabei das Schlauchtraining und Lichtschrankentraining. In Übungsparcours werden einzelne Wertungsprüfungen nachgebildet, die dann in einer bestimmten Zeit gefahren werden müssen. Eine Beispielaufgabe: Eine Strecke von 150 Metern in 15 Sekunden bewältigen.

Geübt wird hier besonders die Zusammenarbeit zwischen Pilot und Copilot des Autoklassikers, damit das „Zeitschinden“ kurz vor der Lichtschranke, Vollbremsungen und Hechtsprünge der Vergangenheit angehören.
Auch kann eine Aufgabe sein, dass eine Strecke in einer vorgegebenen Durchschnittsgeschwindigkeit zu absolvieren. Die Schwierigkeit liegt hier in den anspruchsvollen Berechnungen, die der Beifahrer anhand von Schnitttabellen und Stoppuhren leisten muss, um so den Fahrer mit der richtigen Geschwindigkeit zum Ziel zu lotsen.

Wertvolle Tipps, etwa wie man sich bei Fehlern des Partners im Cockpit verhält, verraten die Experten auch. Teilweise sind auch Trainingsrallyes im Programm, bei denen die Absolventen ihr erlerntes Wissen wie bei einer echten Oldtimer-Rallye selbstständig anwenden können.

Empfohlen wird, mit dem eigenen Autoklassiker am Rallye-Training teilzunehmen, um auch die Eigenheiten des Fahrzeuges besser kennenzulernen. Voraussetzung ist dies aber für die meisten Oldtimer-Rallye-Trainings nicht.

Oldtimer-Rallye-Training – die Kosten

Die Kosten für ein Oldtimer-Rallye-Training variieren von Anbieter zu Anbieter je nach Länge und Art des Trainings. Ein Wochenendtraining kostet rund 150 Euro pro Person. Kosten für Anreise, Unterkunft und in manchen Fällen auch Verpflegung kommen in der Regel hinzu.

Anbieter von Oldtimer-Rallye-Trainings

Es gibt eine Vielzahl von Anbietern für Oldtimer-Rallye-Trainings. Wenn Sie nicht viel Geld für Anreise und Übernachtung ausgeben möchten, sehen Sie sich nach einem Rallye-Training in Ihrer Nähe um. Möchten Sie hingegen für eine spezielle Rallye trainieren, können Sie auch speziell für diese Veranstaltung konzipierten Trainings absolvieren. Plusrallye organisiert beispielsweise Mille Miglia Trainings für BMW oder ein Motor Klassik Oldtimer-Rallye-Training. Weitere Anbieter sind Oldtimer-Rallye-Training.de oder Automobile Freizeit.

Eine Übersicht über die kommenden Oldtimer Rallyes finden Sie in unserem Blogeintrag Save the date! Aktuelle Termine Oldtimer-Rallyes 2018.

Classic Cars Blog-Autorin Theresa DaisenbergerAutorin dieses Beitrags:

Theresa Daisenberger besitzt zwar selbst keinen Oldtimer. Wenn sie sich aber einen aussuchen dürfte, wäre es ein VW T1 Bulli, mit dem man die ganze Welt bereisen kann.