Vorbereitung ist alles? Mag sein – aber in den Nächten vor jedem Rennen träume ich schlecht. Nicht ohne Grund: Beim Roßfeld­rennen letztes Jahr hatte ich richtig Pech!

Nahezu vor jeder Oldtimer-Rallye habe ich dieses Problem, das sicherlich auch viele andere Oldtimer-Liebhaber kennen: die Zeit für Vorbereitungen ist äußerst knapp.

Denn der Job ist fordernd und lässt wenig Zeit für das Hobby. Und plötzlich steht die Oldtimer-Veranstaltung kurz bevor – so wie Weihnachten jedes Jahr aufs Neue eine Überraschung ist!

Ein Erlebnis, das mir lange in Erinnerung bleiben wird: Für das Roßfeldrennen 2015 möchte ich meinen Packard 626 SS – Baujahr 1929, mit acht Zylindern und 190 PS – aus der Garage holen. Am Vorabend laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren, pünktlich um 21:30 Uhr ist mein Oldtimer fertig montiert. Meine Vorfreude auf die Rallye am nächsten Tag steigt.

Bevor ich den Packard für einen letzten Probelauf starte, führe ich noch einen letzten Schritt durch: Ich fülle das Kühlwasser auf.

Rallye-Albtraum mit Packard 626 SS
Mein Packard 626 SS steht hier elegant und unschuldig auf meinem Hof. Im letzten Moment stellt sich heraus: er ist doch nicht fahrtüchtig. © Rainer Peukert

 

 

Doch bleibt es nicht dort, wo es sein sollte, um den Motor bei der Fahrt auf niedriger Temperatur zu halten. Sondern das Kühlwasser läuft aus: Der Kühler hat ein Leck und es ist keine Zeit mehr, ihn zu ersetzen. Unter diesen Umständen ist ein Start beim Roßfeldrennen undenkbar.

Also muss ich spontan meine Pläne ändern und richte in Windeseile bis 3 Uhr nachts meinen Fred  Davies Special aus dem Jahr 1961 her, der fast rennfertig ist. Endlich – um 4  Uhr nachts – kann ich mich zurücklehnen, denn mein Oldtimer ist fahrtüchtig und fertig verladen. Das Zittern und Bangen hat ein Ende. Nur kurz denke ich daran zurück, dass mich mein Davies beim Roßfeldrennen 2014 am Start des zweiten Laufs im Stich gelassen hat – der Kühlerschlauch ist geplatzt.

Oldtimer Rallye-Alptraum Ersatzfahrzeug
Glück im Unglück mit meinem Ersatzfahrzeug, einem nahezu rennfertigen Fred Davies Special. © Scott automotive

 

Letztlich dankt es mir der Wagen, denn ich absolviere alle Läufe mit dem Davies ganz problemlos.

Was sich hier wieder bestätigt: Oldtimer halten immer Überraschungen bereit – gerade, wenn sie eine längere Standzeit hinter sich haben. Doch entmutigen lasse ich mich davon nicht, sondern nehme jede Herausforderung an!

Autor: Rainer Peukert

Welchen Rallye-Albtraum haben Sie? Haben Sie auch schon solche Überraschungen mit Ihren Oldtimern erlebt wie Rainer Peukert? Schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an classiccarsblog@hiscox.com! Vielleicht ergibt sich daraus ein spannender neuer Blogbeitrag.