Alle Jahre wieder verfällt ein ganzes Land vier Tage lang in den automobilen Ausnahmezustand: zur Mille Miglia, die 2019 vom 15. bis 18. Mai 2019 stattfindet! Weit über 400 historische Renn- und Sportwagen sind unterwegs. Das rollende Spektakel lockt hunderttausende Zuschauer an die Straßenränder, Etappenstarts und -ziele. Unter den Gästen: unser Oldtimer-Fan Rainer Peukert.

Auftakt der 1000 Miglia: Start in Brescia

Mille Miglia 2019: Besuch in der MessehalleBrescia ist Start- und Zielpunkt der Mille Miglia, der berühmten Oldtimer-Rallye mit dem 1000-Meilen-Rundkurs über Ravenna, Rom und Siena. Die Mille Miglia 2019 versetzt die Stadt wieder in freudige Aufregung und ist Top-Thema! Ob es die Einheimischen oder die zum Teil weit gereisten Teilnehmer und Zuschauer sind  alle sind euphorisch. Sämtliche Gespräche drehen sich um das Rallye-Wetter, die optische Schönheit, technische Finesse und Fitness der Mille Miglia Teilnehmerfahrzeuge.

Zunächst geht es am 14. Mai und 15. Mai mit den technischen Fahrzeugabnahmen in der Messehalle und der Sealing Ceremony in der Innenstadt los, bei der die historischen Teilnehmerfahrzeuge ihre Plombe erhalten. Ab 14:30 Uhr fahren die Oldtimer nach und nach auf der Viale Venezia über die Startrampe!

Mille Miglia 2019: Fahrzeugabnahme der Teilnehmer
Mille Miglia 2019: Besuch in der Messe Brescia

Mille Miglia 2019 – wie geht es weiter? Ein Überblick:

In vier Tagesetappen ist die Mille Miglia Strecke Brescia-Rom und zurück zu bewältigen:

  • Tag 1: Zunächst geht es von Brescia über Sirmione am Gardasee und Mantua nach Ravenna.
  • Tag 2: Die Etappe am 16. Mai führt die Mille Miglia-Fahrer unter anderem nach Senigallia und anschließend durch das Landesinnere über Fabriano und Assisi bis nach Rom. Die Zielankunft ist in der Via Veneto der italienischen Hauptstadt.
  • Tag 3: Auch die Fahrt am 17. Mai hat es mit rund 500 Kilometer in sich und erfordert gutes Sitzfleisch. Doch belohnt die wunderschöne toskanische Landschaft. Ein Highlight wird die Durchfahrt durch Siena. Etappenziel ist Bologna.
  • Tag 4: Das Ziel ruft! Am letzten Tag der Mille Miglia passieren die historischen Fahrzeuge Modena, Parma und Travagliato und fahren unter Jubel in Brescia ein.

Weitere Informationen zur Veranstaltung wie den Ablauf- und Streckenplan finden Sie auf der Mille Miglia-Website.

Was sind Mille Miglia fähige Oldtimer?

Um für die Teilnahme zugelassen zu werden, müssen die Fahrzeuge bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Dazu gehört, dass sie aus einer Modellreihe sind, die entweder in den Jahren von 1927 bis 1957 im Einsatz bzw. als Starter bei der Mille Miglia genannt waren. Laut der Starterliste und offiziellen Anlagen sind bei der diesjährigen Rallye über 430 Fahrzeuge dabei, darunter viele Raritäten von Alfa Romeo, Bugatti, Ferrari, OM, Mercedes-Benz und Lancia.

Mille Miglia 2017 & 2018 im Rückblick

Gardasee, Rom, Assisi, Siena! Die Mille Miglia bietet den Teilnehmern unvergessliche Momente. Erinnern wir uns zurück an die Mille Miglia 2017 und 2018, so klingt wieder das Röhren und Knattern der Motoren in unseren Ohren und wir haben die warme, von den Abgasen leicht süße riechende Luft in der Nase.

„Das Besondere an der 1000 Miglia ist die grandiose Stimmung unter den Zuschauern! Wir haben uns gefühlt, als würde uns eine La Ola-Welle des Publikums durch Italien tragen – 1000 Meilen weit.“

So blickt Rainer Peukert auf die Rallye 2017 zurück, die der Oldtimer-Experte bei Hiscox und leidenschaftliche Rallye-Fahrer damals bereits zum 8. Mal absolviert hat. 2017 fuhr er mit einem OM Superba 665 von 1930 mit der Startnummer 16.

Ein absolutes Highlight war die Durchfahrt von San Marino, die die Teilnehmer in Serpentinen zum historischen Kern der Hauptstadt auf dem Monte Titano führte. Dort wartete eine grandiose Aussicht auf die umliegenden Berge und Täler.

Film ab! Weil ein Film noch besser den Flair des 1000-Meilen-Rennens zeigen kann, haben wir Rainer auf den Etappen begleitet und die besonderen Momente festgehalten. Hier finden Sie unsere Filme!

Mille Miglia: Rückblick auf die Vorbereitungen 2017
In Vorbereitung auf die Mille Miglia 2017: Der OM zerlegt in der Werkstatt.
Mille Miglia: Start in Brescia
Mille Miglia: Fahrzeug vor der Burg in San Marino

Und auch bei der Mille Miglia 2018 war Rainer Peukert hautnah dabei – dieses Mal im Support Car und verantwortlich für die Technik des Lancia Aprilia Spider Zagato mit Startnummer 124. Das Besondere: Der Lancia war Siegerwagen von 1938 in der nationalen Klasse der Mille Miglia, damals pilotiert von Luigi „Gigi“ Villoresi. Hier war Hochspannung angesagt!

Mille Miglia 2018
Mille Miglia 2018

Wir wünschen den Teilnehmern und Zuschauern der Rallye 2019 viel Vergnügen und eine gute Fahrt! Wir berichten weiterhin auf Facebook und Instagram. Liken und folgen Sie uns gerne und bleiben Sie so auf dem Laufenden!

Autorin Barbara SchweigertAutorin dieses Beitrags:

Barbara Schinko war bei der Mille Miglia 2017 und 2018 live dabei. Nun verfolgt sie leider nur von fern den Auftakt der Mille Miglia 2019. Aber ihr Kollege und Oldtimer-Enthusiast Rainer Peukert ist als Gast vor Ort und teilt seine Bilder und Impressionen!