Vom 21.07. bis 24.07. findet die Ennstal Classic, eine der renommiertesten Rallyes in Österreich, statt – und ich bin für Hiscox mit dabei! Seit bald 30 Jahren freuen sich Oldtimer-Fans auf dieses jährliche Event-Highlight. Dabei ist die Freude in diesem Jahr besonders groß. Denn im vergangenen Jahr musste die Rallye aufgrund der Corona-Pandemie in die Zwangspause gehen. Doch wie läuft die Teilnahme an einer Rallye eigentlich ab? Auf was muss man achten, um den Fahr-Spaß in vollen Zügen genießen zu können? Ich nehme Sie mit und verrate Ihnen so einige Tipps! Im ersten Teil unserer Reportage geht es um die Vorbereitung auf das Event.

Strecke & Teilnehmer

Der Start der Ennstal Classic 2021 ist in Gröbming. Das Roadbook mit dem genauen Streckenverlauf wird erst kurz vor der Rallye veröffentlicht. Was allerdings bereits heute feststeht, ist das ganz besondere Startfeld: Mit dabei sind berühmte Fahrer sowie Fahrzeuge wie der ehemalige Formel 1 Star Mark Webber mit dem Porsche 550 Spyder aus dem Jahr 1954, mit dem Hans Herrmann bei der Carrera Panamericana in Mexico 1954 für eine Sensation sorgte! Teilnehmer und Zuschauer bekommen außerdem eine Fahrzeug-Rarität zu Gesicht, die man auf den Straßen ansonsten kaum noch sehen wird: Den Lancia Aprilia Zagato, Baujahr 1938, mit dem ich für Hiscox starte.

Vorbereitung & Transport

Vorbereitung ist die halbe Miete! Doch wie bereiten sich Fahrer & Wagen auf die Rallye vor? Auf was muss ich beim Verladen & Transport achten und brauche ich einen bestimmten Versicherungsschutz? Das alles erfahren Sie hier!

Fahrzeug: Der Lancia Aprilia Zagato

Beginnen wir mit der für alle Oldtimer-Fans wohl spannendsten Frage: Was für ein Fahrzeug ist der Lancia Aprilia Zagato, mit dem ich an den Start gehe?

Lancia Aprilia Zagato
Baujahr 1938
1,4l Hubraum
70 PS
4 Zylinder, PaganiLancia Aprilia Zagato

Der Lancia Aprilia  (1937–1949) war zu seiner Zeit ein revolutionäres Auto. Denn es war eines der ersten, das in Zusammenarbeit mit Battista Farina und Politecnico di Torino im Windkanal entwickelt wurde und einen Rekord-Luftwiderstandsbeiwert von 0,47 erreichte!

Die Geschichte

Der Lancia Aprilia Zagato, Baujahr 1938, mit dem ich die Ennstal Classic bestreiten wird, ist ein echter Star: Er war 1938 der Siegerwagen auf der Mille Miglia in der Nationalen Klasse bis 1500 ccm und auf Platz 14 in der Gesamtplatzierung!

Dieser Sieg auf der Mile Miglia war eine enorme Leistung vom Fahrer Luigi Villoresi, einem berühmten italienischen Rennfahrer. Denn der Wagen wurde erst wenige Stunden vor dem Rennen von dem Karosseriebauer Zagato in Mailand fertiggestellt und dann an den Start nach Brescia transportiert. Das Fahrzeug war somit weder lackiert noch konnte Villoresi ihn vorher Probefahren!

Nach drei weiteren Rennen ist der Lancia Aprilia leider verunfallt und stand sehr lange – bis in die 1970er Jahre – in einer Privatsammlung, wo er auch wieder restauriert wurde. Daher ist an dem Fahrzeug auch noch die alte Technik komplett vorhanden!

Technik-Check

Zurück in die Gegenwart: Zur Vorbereitung auf die Rallye gehört der Technik-Check am Fahrzeug. Dieser sollte vor dem Verladen durchgeführt werden. Da der Lancia Aprilia bereits im Winter 2020/21 einer technischen Revision unterzogen wurde, ist die Überprüfung für mich jetzt deutlich einfacher.

Unbedingt geprüft werden sollten:

  • Bremsen
  • Räder
  • Antriebsstrang
  • Getriebe, Motor
  • sämtliche Flüssigkeiten
  • Armaturen
  • Lenkung
Ok-Zeichen Comic-Hand

Tipp: Dadurch, dass der Lancia Aprilia sehr leicht ist, neigt er zum Überbremsen auf den Vorderrädern. Das hat zur Folge, dass er sehr schnell blockiert. Dem kann man vorbeugen, indem man auf die exakte Justierung der vorderen Bremse achtet.

Probefahrt

Nachdem das Fahrzeug im kalten Zustand überprüft wurde, ist nun die Probefahrt an der Reihe. Bei der Probefahrt ist es wichtig, auf untypische Geräusche zu achten. Nach der Rückkehr überprüfe ich schießlich nochmal alle Bauteile, um ausschließen zu können, dass sich etwas gelöst hat. Auch wichtig: Stellen Sie sicher, dass das Fahrzeug keine Flüssigkeit verloren hat.

Ich packe meinen Koffer – Notwendiges Equipment für die Rallye

Was man natürlich nicht vergessen darf, ist das notwendige Equipment für die Rallye zusammenzupacken, um für alle Eventualitäten gewappnet zu sein. Besonders wichtig sind:

  • Warnwesten
  • Zündkerzen
  • Handschuhe
  • Ersatzteile wie Unterbrecherkontakt-Zündspule
  • diverse Sicherungen
  • Benzinpumpe
  • Öl
  • Wasser
  • Ersatzbatterie
  • Warndreieck
  • Bremsflüssigkeit
  • notwendiges Werkzeug
Ok-Zeichen Comic-Hand

Tipp: Immer eine Taschenlampe einpacken, um unter Umständen schwer zugängliche Stellen am Fahrzeug prüfen zu können.

Da es sich bei meinem Fahrzeug um einen rein offenen Wagen handelt, packe ich auch Regenkleidung, Kopfbedeckung und Brille ein.

Jetzt geht’s los – Verladen & Transport

Bei jeder Rallye-Vorbereitung ein spannender Moment: Das Verladen bzw. der Transport. Hier gilt es, besonders vorsichtig zu sein und genügend Zeit einzuplanen, um Schäden am Fahrzeug zu verhindern. Ich transportiere den Lancia Aprilia in einem geschlossenen Hänger, weil das Fahrzeug eine sehr empfindliche Aluminium Außenhaut hat. Außerdem ist der Transport im geschlossenen Hänger von meinem Versicherer vorgeschrieben.

7 Tipps zum Verladen von Oldtimern


1. Bei Regen können die Auffahrrampen rutschig sein – achten Sie darauf, wenn Sie Ihren Oldie in den Transporter fahren!
2. Überprüfen Sie, ob der Wagen gut verzurrt ist!
3. Der Tank sollte nur halb voll sein, denn durch das Schaukeln im Hänger könnte der Tank sonst überlaufen und einen unangenehmen Benzingeruch im Anhänger ausbreiten.
4. Um das Getriebe lastfrei zu halten, darf kein Gang eingelegt sein – das Auto ist ja ohnehin fest verzurrt.
5. Ziehen Sie immer den Zündschlüssel ab, um zu vermeiden, dass die Batterie sich entlädt, falls Sie vergessen haben sollten, die Zündung auszuschalten.
6. Handbremse anziehen!
7. Achten Sie darauf, dass die Gurte nicht die Karosserie berühren. Ansonsten könnten Kratzer entstehen!

Eine weitere praktische Empfehlung gebe ich Ihnen im Video:

Mit diesen Tipps steht Ihr Fahrzeug nun sicher im Anhänger und ist bereit für den Transport. Doch trotz aller Vorsichtsmaßnahmen kann leider immer unerwartet etwas schief gehen. Deshalb empfiehlt sich, auf den passenden Versicherungsschutz zu setzen und auch diesen in der Vorbereitung auf die Rallye zu überprüfen.

Der richtige Versicherungsschutz

Vorweg: Oldtimer-Versicherungen unterscheiden sich in ihrem Leistungsumfang sowohl je nach Versicherer als auch je nach gewähltem Tarif. Um den Spaß einer Rallye in vollen Zügen genießen zu können, stellen Sie sich folgende Fragen.

3 Punkte, die Sie bei Ihrem Versicherungsschutz beachten sollten


1. Ist der Transport mitversichert?
Beim Hiscox Allgefahrentarif müssen Sie sich keine Gedanken um Beschädigungen beim Transport machen. Denn hier sind auch Transportschäden, die über einen Transportmittelunfall hinausgehen, umfassend miteingeschlossen – und das bereits ab 150 Euro pro Jahr (inkl. VSt.).


2. Greift der Versicherungsschutz auch bei Schäden im Ausland?
Findet die Rallye im Ausland statt, lohnt es sich auch hier nochmal Ihre Oldtimer-Versicherung zu überprüfen. Ein guter Versicherungsschutz schließt mehrere Länder mit ein, allerdings sind häufig auch bestimmte Länder festgelegt, in denen ein Schadenfall nicht versichert ist.


3. Ist die Veranstaltung im Versicherungsumfang enthalten?
Ob die Veranstaltung im Versicherungsumfang enthalten ist, hängt bei den meisten Versicherern von der Art der Veranstaltung ab. Bei Hiscox sind viele Veranstaltungstypen wie Gleichmäßigkeitsfahrten, Oldtimer-Wandern oder klassische Oldtimer-Rallyes vom Schutz abgedeckt. Rallyes mit Renncharakter/Zweck der Erzielung der höchstmöglichen Geschwindigkeit sind von unserer Oldtimer-Versicherung ausgeschlossen und müssen über eine spezielle Rennkaskoversicherung abgesichert werden.

Wussten Sie? Unsere Kunden bewerten die Hiscox Old- und Youngtimer-Versicherung mit 4,6 von 5 Sternen.

Jetzt Beitrag berechnen

So geht’s weiter

Damit wäre die Vorbereitung auf die Rallye geschafft und ich kann mich ganz auf den Fahrspaß freuen! Natürlich nehme ich Sie auch zur Rallye mit: Hier geht’s zum nächsten Beitrag unserer Reihe.

Classic Cars Blog Autor Rainer PeukertAutor dieses Beitrags:

Rainer Peukert hat sich schon in jungen Jahren in die Technik und das Design von Oldtimern verliebt – vor allem in die Schätze der Vorkriegszeit. Für Hiscox ist er auf vielen Events der Szene unterwegs!