Zum 17. Mal öffnete Österreichs größte Oldtimermesse in diesem Jahr ihre Tore und bot mit den Schwerpunkten „60 Jahre Jaguar E-Type und 75 Jahre Vespa!“ ein abwechselungsreiches Programm.

 

Oldtimermesse_Salzburg
Oldtimermesse Classic Expo 2021 in Salzburg

 

Die internationale Oldtimermesse profitiert vom grenzüberschreitenden Einzugsgebiet Salzburgs und bietet daher beste Voraussetzungen für namhafte Händler und Clubs aus dem In- und Ausland. Mit voller Auslastung der 44.000 m² Ausstellungsfläche und über 300 Ausstellern der verschiedensten Ressorts, lockte die Classic Expo dieses Jahr rund 26.000 Oldtimerfans an. Neben den Ausstellungen der Händler, bot die Messe wie jedes Jahr Auktionen, Privatverkäufe und einen umfangreichen Teilemarkt.

60 Jahre Jaguar E-Typeoldtimer-weiss

Der Aerodynamiker und Luftfahrtingenieur Malcom Say entwickelte gemeinsam mit William Heynes und Abbey Panels den Jaguar E-Type. Am 15. März 1961 wurde der neue Wagen am Genfer Autosalon vorgestellt. Der Jaguar E-Type war eine Sensation! Mit seinem 3,8 Liter Sechszylinder-Reihenmotor und 269 PS erreichte er 240 km/h und beschleunigte in 7 Sekunden auf 100 km/h. Werte, die vor 60 Jahren nur doppelt so teure Italiener erreichten. Von allen Modellen und Motorvarianten wurden bis Produktionsende mehr als 70.000 Stück gebaut.

 

75 Jahre VespaOldtimer grün

Die Geschichte des wohl bekanntesten Motorrollers begann 1946 als Enrico Piaggio seinen Chefkonstrukteur Corradino D´Ascano beauftragte, ein preisgünstiges Fahrzeug zu bauen. Diese Ur-Vespa „98“ sollte sparsam und leicht zu fahren sein. Die diesjährige Sonderschau folgte den Spuren des Kultfahrzeugs für viele Generationen. Es war eine Zeitreise, die Modelle in den Kategorien von „Die Ahnen“ bis zu den „Alltagshelden“ zeigte. Ergänzt wurde die Sonderschau mit Memorabilia wie Zweitakt-Zapfsäulen, Schriftstücken, Plaketten uvm. zum Thema Vespa.

Achtung Lamborghini Fans

LamborghiniEin Highlight der Messe war sicher auch die Versteigerung eines sehr besonderen Lamborghini. Jedes Jahr findet zur Classic Expo eine Versteigerung von Oldtimern durch das österreichische Versteigerungshaus DOROTHEUM statt. Die wohl spektakulärste Versteigerung in diesem Jahr war die des 1979 Lamborghini Countach LP400 S. Dieser ging für EUR 460.000,– unter den Hammer. Es handelte sich um den ersten gebauten LP400 S der zweiten Serie und er ist der 51. von insgesamt nur 237 gebauten Lamborghini Countach LP400 S. Für das außergewöhnliche Design sorgte damals die Fa. Bertone.

 

Countach – [kuŋˈtaʧ], kungtatsch

Die Wahl des Namens für den Lamborghini Countach erklärt sich aus der Geschichte von Marcello Gandini, dem Konstrukteur des ersten Prototyps für Bertone, des LP 500. Im Team, das den Wagen für den Genfer Automobilsalon 1971 in stundenlanger Arbeit vorbereitete, gab es einen Profiler aus dem Piemont, der nur im piemontesischen Dialekt sprach und der wohl sehr oft das Wort “Countach” ausrief (das orthographisch nicht festgelegte Wort Countach steht für einen Ausruf, der Erstaunen und Bewunderung in sich vereint). In einer scherzhaften Stimmung kam die Idee auf, das Auto so zu nennen: Der Name gefiel, nicht zuletzt wegen seiner guten Wiedergabe in anderen Sprachen.

Alle Auktionsergebnisse finden Sie hier.

 

Classic Cars Blog Autor Rainer PeukertAutor dieses Beitrags:

Rainer Peukert hat sich schon in jungen Jahren in die Technik und das Design von Oldtimern verliebt – vor allem in die Schätze der Vorkriegszeit. Für Hiscox ist er auf vielen Events der Szene unterwegs!