Was ist eine Berufshaftpflichtversicherung und wie unterscheidet sie sich von einer Betriebshaftpflichtversicherung? Wir führen Sie durch den Versicherungsdschungel.

Gerade Freelancer, Gründer von Startups, Freiberufler oder auch Agenturen müssen sich früher oder später mit dem Thema Haftpflichtversicherung auseinander setzen. Generell greifen Haftpflichtversicherungen im Fall von Schadenersatzforderungen. Doch welche ist die richtige für Ihre individuellen Bedürfnisse? Wir erklären den Unterschied zwischen Berufshaftpflicht und Betriebshaftpflicht.

Berufshaftpflicht: Schutz bei Vermögensschäden

Eine Berufshaftpflichtversicherung ist besonders wichtig, wenn Sie bei Ihrer beruflichen Tätigkeit dem Risiko ausgesetzt sind, durch einen einfachen Fehler oder Irrtum einem Kunden einen rein finanziellen Schaden zuzufügen. Mit der Berufshaftpflichtversicherung können sogenannte echte Vermögensschäden versichert werden, weshalb diese auch oft als Vermögensschadenhaftpflichtversicherung bezeichnet wird.

Was sind echte Vermögensschäden?

Ein echter Vermögensschaden ist ein finanzieller Schaden, der weder durch einen Personen- noch durch einen Sachschaden entstanden ist und bei dem grundsätzlich nur ein Ersatz in Geld möglich ist.

Beispiel: Eine Agentur beauftragt ziemlich kurzfristig einen externen IT Dienstleister ein Gewinnspiel für ihren Kunden zu programmieren. Der IT Dienstleister übersieht einen Programmierfehler wodurch das Gewinnspiel nicht – wie durch die gesamten Marketingmaßnehmen angeküdigt – an einem besagten Tag stattfinden kann. Die gesamten Marketingmaterialien müssen zurückgerufen und die Kunden informiert werden, dass das Gewinnspiel doch nicht stattfinden. Ein Schaden im fünfstelligen Bereich entsteht. Im Falle einer gültigen IT-Berufshaftpflicht übernimmt diese nicht nur die Kosten, sondern auch administrative Aufgaben oder anfallende rechtliche Verhandlungen.

Ein weiteres Beispiel aus dem Bereich Marketing, in dem es um Urheberrechtsverletzungen geht, zeigt auch wie weit die Berufshaftpflichtversicherung reicht. Nehmen Sie an, Ihre Agentur visualisiert für einen Kunden eine aufwändige Modenschau. Die Show, sowie sämtliche DVDs, die in den weltweiten Filialen des Kunden laufen, sind mit Musik unterlegt. Da Sie diese weder lizenziert, noch bezahlt haben, fordert der Musikverlag Schadenersatz. Der Kunde verantwortet ihre Agentur für den Fehler. Auch hier kann die Berufshaftpflichtversicherung greifen und ihre Agentur vor einem existenzbedrohenden finanziellen Schaden bewahren.

Betriebshaftpflicht: Schutz bei Sach- und Personenschäden

Im Gegensatz zur Berufshaftpflichtversicherungen sind mit der Betriebshaftpflichtversicherung Sach- und Personenschäden abgedeckt. Diese sogenannte Unechte Vermögensschäden sind, entgegengesetzt zu den echten Vermögensschäden, die Folgen eines Personen- oder Sachschadens. Verschütten Sie zum Beispiel aus Versehen Kaffee über den Laptop eines Kunden, ist der dadurch entstandene Schaden durch die Betriebshaftpflicht abgedeckt. Falls sich ein Kunde in Ihrem Büro verletzt – wie etwa durch Stolpern über ein Kabel – greift ebenfalls die Betriebshaftpflicht.

Sowohl Betriebshaftpflicht- als auch Berufshaftpflichtversicherungen sind von Hiscox erhältlich. Für IT-ler, Unternehmensberater, Freiberufler und Dienstleister, Hausverwalter, Werbe- und Marketingfachleute sowie Vereine halten wir besondere Berufshaftpflichtversicherungspakete bereit.

Freiberufler und Unternehmer (bis 2,5 Millionen Euro Jahresumsatz) können den Tarif für ihre Berufshaftpflichtversicherung direkt online berechnen. Unternehmen, die über diesem Umsatz liegen, empfehlen wir eine persönliche Beratung. Kontaktieren Sie uns gerne via Facebook, Twitter, Mail oder auch telefonisch unter 089/545801100.