Versicherung für externe und interne Datenschutzbeauftragte ▷ Hiscox
Nach oben

DATENSCHUTZBEAUFTRAGTER-
VERSICHERUNG.

Besonders wichtig nach Inkrafttreten der EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)

Beispielbild Datenschutzbeauftragte-Versicherung
Schutz_vor_Kosten

Sofortiger Versicherungsschutz:

Direkt online abschließbar

Icon Absolventen-Hut

Hiscox Business Academy:

Exklusive Webinare und Tools für Ihr Business

99% Kundenzufriedenheit beim Versicherer Hiscox

99% Kundenzufriedenheit:

Kompetente Beratung im Schadenfall

Darum ist eine Datenschutzbeauftragte-Versicherung wichtig:

Ob intern oder extern: Schnell können Sie als Datenschutzbeauftragter Haftpflicht-Forderungen im sechs- bis siebenstelligen Bereich bekommen. Auch wenn die Forderung unberechtigt ist – mitunter müssen Sie sie vor Gericht abwehren und die Rechtskosten tragen. Schützen Sie sich mit der Datenschutzbeauftragter-Versicherung vor solchen finanziellen Schwierigkeiten!

So individuell wie Ihre Tätigkeit: Unsere Versicherungen sind modular aufgebaut und können nach Wunsch konfiguriert werden:

Schwarzes Häkchen
Plus-Icon
Plus-Icon
Plus-Icon

Die wichtigsten Versicherungen für Datenschutzbeauftragte

Das Basismodul Datenschutzbeauftragte-Berufshaftpflicht fängt Sie auf, wenn Schadenersatz von Ihnen verlangt wird.

Zum Beispiel: Fehlberatung oder Fehlentscheidungen in Datenschutzfragen, die Ihrem Arbeitgeber bzw. Auftraggeber Geld kosten (Vermögensschaden).

HIGHLIGHT: Passiver Rechtsschutz ist inklusive: Auch die Abwehr von unberechtigten Ansprüchen kostet Zeit und Geld. Die Datenschutzbeauftragte-Berufshaftpflicht wehrt diese für Sie ab – notfalls auch vor Gericht.

Mit dem Modul Betriebshaftpflichtversicherung sind Sie auf der sicheren Seite, wenn Sie fremdes Eigentum beschädigen oder versehentlich eine Person verletzen.

Beispiel (Sachschaden): Sie beschädigen versehentlich die Einrichtung oder Technik Ihres Auftraggebers.

Das Modul Cyber-Versicherung schützt Sie bei Datenverlust oder Cyber-Krisen. Die Versicherung unterstützt Sie präventiv durch einen Krisenplan und ein Cybertraining für Ihre Mitarbeiter und kommt für finanzielle Schäden auf.

Zum Beispiel: Hacking, Cyber-Erpressung oder Verlust von wichtigen Unternehmensdaten Ihres Kunden.
Wussten Sie: 61 % der deutschen Unternehmen wurden 2018 mindestens einmal attackiert (Quelle: Cyber Readiness Report 2019).

Mit dem Modul Sachversicherung sind Ihre Büroeinrichtung und das technische Equipment wie PCs, Laptops und Server geschützt.

Beispielsweise: Schäden oder Verlust, etwa bei einem Einbruchdiebstahl oder Brand in Ihrem Büro.

So schnell kann ein Schaden passieren:

Seit 25. Mai 2018 gilt die neue DSGVO. Bei Verstößen gegen die strengeren Datenschutzbestimmungen muss ein Unternehmen deshalb mit sehr hohen Bußgeldern rechnen. Als Datenschutzbeauftragter kümmern Sie sich intern für Ihren Arbeitgeber bzw. extern für Ihren Kunden um die komplexen Datenschutz-Themen – Sie tragen also eine große Verantwortung und auch selbst Risiken. Stichwort: Datenschutzbeauftragte Haftung.

Eine kleine Unachtsamkeit, Fehlinformation oder Fehlplanung – daraus können Schadenersatzforderungen an Sie mit hohen sechsstelligen Beträgen entstehen. Schützen Sie sich mit der Hiscox Versicherung für Datenschutzbeauftragte.

Bei diesen Schadenfällen können Sie als Kunde auf uns zählen – zwei Beispiele

Falschberatung Ihres Auftraggebers in Datenschutzfragen

Als externer Datenschutzbeauftragter übersehen Sie bei der Prüfung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen Ihres Auftraggebers eine wichtige Klausel im Jugendschutz. Ihr Kunde wird abgemahnt und muss ein Bußgeld bezahlen. Die Berufshaftpflicht für Datenschutzbeauftragte (Basismodul) von Hiscox verteidigt Sie vor Gericht gegen die Regressforderung Ihres Auftraggebers und kommt nach Einigung für den entstandenen Schaden auf.

Fehler als interner Datenschutzbeauftragter

Sie sollen im Rahmen Ihrer Tätigkeit als interner Datenschutzbeauftragter die Datenschutzbestimmung Ihres Arbeitgebers umstellen. Wegen Ihres Sommerurlaubs versäumen Sie aber diese Aufgabe. Infolgedessen wird Ihrem Arbeitgeber ein fünfstelliges Strafgeld auferlegt, das er wiederum von Ihrem Gehalt abziehen möchte. Die Datenschutzbeauftragte-Versicherung klärt die rechtliche Lage für Sie und erhält so die gute Arbeitnehmer-Arbeitgeber-Beziehung.

Das sagen unsere Kunden