Marketing-Mix: Werbemaßnahmen für Gründer und Selbstständige
Scroll to Top

für Endkunden +49 89 545 801 700

von Montag bis Freitag, 9:00 bis 18:00 Uhr

Montag bis Freitag
9:00 bis 18:00 Uhr

Die 4 P im Marketing-Mix: So kommen Sie als Existenzgründer zum Ziel

Der Marketing-Mix

Möglichst viel verkaufen und dabei einen satten Gewinn erreichen: Das sind Ziele eines jeden Gründers oder Selbstständigen. Um diese zu erreichen, brauchen Sie den perfekten Marketing-Mix aus Product, Price, Place und Promotion (4 P). Erfahren Sie hier, wie Sie die besten Werbemaßnahmen für sich finden!

Marketing-Mix für Selbstständige

Treten Sie in Aktion – mit dem idealen Marketing-Mix

Nachdem Sie Ihre Unternehmensstrategie und Ihre Marketingziele festgelegt haben, bestimmen Sie konkrete Maßnahmen, um Ihre Ziele zu erreichen. Dafür nutzen Sie den Marketing-Mix, der aus verschiedenen Unterpunkten besteht. Für Existenzgründer sind die 4 P des Marketings am wichtigsten:

  1. Produktpolitik (Product),
  2. Preispolitik (Price),
  3. Distributionspolitik (Place) und
  4. Kommunikationspolitik (Promotion).

Diese Definition lässt sich um weitere Ps auf die 7 P des Marketings erweitern. In der Praxis sind die Erstgenannten aber besonders wichtig.

  1. Personalpolitik (People)
  2. Prozesspolitik (Process Management)
  3. Ausstattung und Wahrnehmung (Physical Facilities)

In der Praxis sind die vier Erstgenannten aber besonders wichtig:

1. Product: alles dreht sich um Ihr Angebot

Um Ihr Produkt an den Mann oder die Frau zu bringen, ist es wichtig, dass Sie sich Gedanken um dessen Kernnutzen machen. Erst wenn Ihre Kunden wissen, welchen Nutzen ihnen Ihr Angebot bringt, kaufen sie es auch. Erleichtert es ihnen vielleicht den Alltag oder ist seine Qualität herausragend? Dann stellen Sie genau diese Eigenschaft in den Vordergrund. Arbeiten Sie das Alleinstellungsmerkmal heraus. Überlegen Sie sich zudem ein ansprechendes Design – denn das Auge kauft schließlich mit.

2. Price: Ihre Preispolitik im Marketing-Mix

Geld regiert bekanntlich die Welt und somit auch Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung. Deshalb entscheidet Ihre Preispolitik oftmals über Erfolg oder Niederlage für Sie als Gründer oder Selbstständiger. Sie setzt sich aus Preisbildung und Preisgestaltung zusammen:

  • Preisbildung: Für jedes Produkt haben Sie laufende Kosten. Sie bilden den Selbstkostenbetrag. Addieren Sie zu diesem Ihren gewünschten Gewinn und Sie erhalten Ihren Endverkaufspreis. Orientieren Sie sich dabei an den Preisen der Konkurrenz, damit Sie nicht vollkommen aus der Reihe fallen.
  • Preisgestaltung: Prüfen Sie regelmäßig den Absatz Ihrer Produkte und bieten Sie hin und wieder Rabattaktionen an. So erhalten Sie das Kaufinteresse Ihrer bestehenden Kunden und gewinnen neue hinzu.

Bei der Preispolitik in Ihrem Marketing-Mix (4 P) ist es entscheidend, wie Sie neben Ihren Produkten auch sich selbst verkaufen: Möchten Sie als Premiumanbieter mit hoher Qualität und starkem Service gelten, orientieren Sie sich am oberen Preissegment des Marktes. Streben Sie den Verkauf von möglichst vielen Produkteinheiten an und legen dabei vor allem Wert auf die Kosten, erhält Ihr Produkt einen Preis im untersten Segment.

3. Place: der beste Weg für Ihre Werbemaßnahmen

Haben Sie sich mit Ihren Mitarbeitern darauf geeinigt, welchen Nutzen Sie bei Ihrem Produkt in den Fokus rücken und für welchen Preis Sie es verkaufen möchten, ist das WO die zentrale Frage. Direktvertrieb, Franchise oder Vermittler – wählen Sie die beste Vertriebsstruktur für sich.

Verkaufen Sie ein erklärungsbedürftiges Produkt, ist der Direktvertrieb am geeignetsten, da Sie unmittelbaren Kontakt zu Ihren Kunden haben. Vermittler nehmen Ihr Angebot in ihr Portfolio auf, jedoch nur, wenn diese von Ihrer Ware überzeugt sind. Bei Franchise-Unternehmen haben Sie im Gegensatz zum Vermittler-System noch einen gewissen Einfluss auf den Verkauf. Doch arbeiten diese nicht ordnungsgemäß, fällt das auf Sie zurück und ruiniert eventuell Ihr hart erkämpftes gutes Image.

Legen Sie zur Vertriebsstruktur in Ihrem Marketing-Mix auch den Vertriebsweg fest: Einzel-, Großhandel oder online – wo erreichen Sie Ihre Zielgruppe? Möglicherweise eignen sich gleich mehrere Wege für Ihre Werbemaßnahmen.

4. Promotion: Machen Sie Ihr Produkt bekannt

Jetzt brauchen Sie Ihr Produkt nur noch publik machen – einfacher gesagt, als getan. Denn bevor Sie sich für eine konkrete Werbemaßnahme entscheiden, gilt es, die eigene Zielgruppe kennenzulernen. Entwickeln Sie deshalb eine sogenannte Buyer Persona – einen archetypischen Vertreter Ihrer Zielgruppe, der dieser ein Gesicht gibt. So wissen Sie, wer Ihr Kunde ist, welche Bedürfnisse, Wünsche und Ziele er hat – und welche Faktoren bei ihm zum Kauf führen.

Definieren Sie Geschlecht, Alter, Wohnort, Hobbys, Beruf und den Charakter – je genauer, desto besser! So haben Sie stets Ihre Zielgruppe vor Augen, sprechen sie direkt an und vermeiden Streuverluste. Zudem wissen Sie aufgrund der Vorlieben der Buyer Persona, auf welchen Kanälen Sie diese erreichen – ob Sie zum Beispiel im Radio, in Zeitungen und Zeitschriften oder online werben. Und selbst dann gilt es weiter zu differenzieren: Website, Social Media, Ads, E-Mail-Marketing oder Newsletter? Nicht alle Wege führen zum Kunden – doch dank Ihrer Buyer Persona kennen Sie den richtigen Weg.

5. People: Personalpolitik als treibender Motor

Ihre Mitarbeiter und deren konstante Qualität sind wichtige Indikatoren für Ihren Erfolg. Nur wenn Ihr Kunde mit dem Service Ihres Personals zufrieden ist, wird er bei Ihnen kaufen. Sorgen Sie deshalb dafür, dass Ihre Mitarbeiter stets kundenorientiert und freundlich handeln. Bieten Sie dazu spezielle Schulungen an – es lohnt sich garantiert für Sie: Ein exzellenter Service führt zu einem positiven Gesamtbild Ihres Unternehmens.

6. Promotion: Machen Sie Ihr Produkt bekannt

Überprüfen und optimieren Sie die Prozesse in Ihrem Unternehmen – Stichwort: kundenorientierte Geschäftsprozesse. Immer. Nur so verbessern Sie sich und können optimal auf die Wünsche Ihrer Kunden eingehen. Schauen Sie dabei über den Tellerrand und profitieren Sie durch neue Mitarbeiter. Sie bringen neue Ideen und Wissen mit in Ihr Unternehmen. Gute Voraussetzungen, damit Ihre Firma stetig wächst und noch besser wird.

7. Physical Facilities: Schaffen Sie eine angenehme Atmosphäre

Kaufentscheidungen sind mit Emotionen verbunden. Unterschätzen Sie deshalb das Ambiente Ihres Unternehmens. Sorgen Sie für ausreichend viele Kunden-Parkplätze, achten Sie auf eine ansprechende Einrichtung und bieten Sie Ihren Kunden Orte, um sich auszuruhen, zum Beispiel ein Café oder eine Lounge. Fühlt Ihr Kunde sich bei Ihnen wohl, wirkt sich das positiv auf seine Kaufentscheidung aus.

Werbemaßnahmen – never ending story

Und jetzt: Bitte nicht zurücklehnen. Stellen Sie regelmäßig auf die Probe, ob Sie mit Ihrem Marketing-Mix und seinen 4 P auf längere Sicht Erfolg haben. Denn der Markt, Ihre Kunden und deren Bedürfnisse ändern sich. Passen Sie deshalb regelmäßig Ihre Werbemaßnahmen an die Gegebenheiten an und prüfen Sie mithilfe von Marketingcontrolling, wie wirksam Ihre Werbung und somit Ihre Geschäfte verlaufen.

Damit nicht genug: Haben Sie alle 4 P bestimmt, erarbeiten Sie das Marketingbudget und nehmen anschließend Ihre Betriebsorganisation in Angriff: Wer gehört zu Ihrem Gründerteam, wer übernimmt welche Aufgaben und welche Kosten des Teams sind durch Ihr Unternehmen abgedeckt? Es gibt viel zu planen! Deshalb brauchen Sie als erfolgreicher Gründer oder Selbstständiger einen langen Atem – doch der zahlt sich aus!

blog

Lieber Benutzer,

leider verwenden Sie eine Browserversion, die wir aus Sicherheitsgründen nicht mehr unterstützen.
Bitte laden Sie sich zu Ihrer eigenen Sicherheit und zum Schutz Ihrer Daten einen aktuellen Browser herunter. Dies können Sie z.B. hier tun:

http://outdatedbrowser.com/de

×