E-Commerce

Enormes Potential für die Versicherungsbranche

 

Der Online-Handel wächst rasant, mit einem erwarteten Umsatz von 73 Mrd. Euro* in 2017 ist vorläufig kein Ende dieser Entwicklung in Sicht. Das Einrichten eines Online-Shops ist heute zwar ein Kinderspiel. Viele Online-Händler blenden allerdings die besonderen Schaden- und Haftungsrisiken aus, die im E-Commerce lauern. Neben einer gut aufgestellten IT sollten sich Online-Shops deshalb um maßgeschneiderte Versicherungslösungen kümmern.

 

Achtung: Hohe Schäden können die finanzielle Existenz gefährden

Allein 1.000 deutsche Online-Shops wurden in den vergangenen Wochen Opfer einer eingeschleusten Skimming-Software**. Kontakt- und Zahlungsdaten der Kunden wurden ausspäht und an die kriminellen Täter übermittelt, wie das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik jetzt mitteilt. Ob Datendiebstahl, Cyberattacke oder Haftung für Produktfehler, ob hoher Sach-, Personen- oder Vermögensschaden: Im Ernstfall kann das finanzielle Überleben des Unternehmens in Gefahr geraten. Nur einige aktuelle Beispiele aus der Versicherungspraxis:

  • Bei einem Hackerangriff auf einen Online-Shop werden die Kreditkartendaten zahlreicher Endkunden gestohlen. Der Betreiber muss die zuständige Aufsichtsbehörde und die Kunden informieren, ein Spezialisten für Datensicherheit einschalten und PR-Maßnahmen zur Wiederherstellung des Kundenvertrauens durchführen. Insgesamt entstehen ihm Kosten von 78.000 Euro.
  • In das Versandlager eines Online-Händlers für Modebekleidung dringt während eines schweren Unwetters Regenwasser ein. Ein großer Teil der eingelagerten Textilien wird verschmutzt und ist damit unverkäuflich. Aufwand des Online-Händlers für die Neubeschaffung der beschädigten Lagerware: 45.000 Euro.
  • Ein Online-Händler importiert Elektronikartikel und vertreibt sie unter eigenem Label. Wegen fehlerhafter Akkus gehen mehrere ausgelieferte Smartphones in Flammen auf, bei den Käufern kommt es zu Personen- und Sachschäden. Im Rahmen der gesetzlichen Produkthaftung wenden sich die Betroffenen mit ihren Schadenersatzforderungen direkt an den Online-Händler. Sein Gesamtschaden: 120.000 Euro. Ferner unterstützt die Versicherung beim Schadenmanagement.

Online-Shops by Hiscox: Maßgeschneiderte Spezialversicherung mit modularem Aufbau

Mit dem Wissen um die speziellen Risiken des Internethandels deckt Hiscox mit seiner Versicherung für Online-Shops alle gängigen Gefahren der E-Commerce-Branche ab. Dank des modularen Aufbaus und der einfachen und transparenten Bedingungen lässt sich der Deckungsschutz zielgenau an den Bedarf von Online-Shops jeder Sparte und Größe anpassen. Der Versicherte zahlt also nur für das, was er wirklich braucht, ist im Ernstfall aber finanziell geschützt:

  • Basismodul Betriebshaftpflicht inklusive Produkthaftung
  • Modul Berufshaftpflicht inklusive Vermögensschadenhaftpflicht
  • Modul Büroinhalt und Warenlager
  • Modul Cyber- und Datenrisiken

Alle Dokumente und viele Informationen, welche Leistungen die Versicherung im Detail bietet, erfahren Sie hier.

Übrigens: Wegen des erhöhten Beratungsbedarfs würden die meisten Onlineshop-Betreiber den benötigten Versicherungsschutz gerne über einen Makler abschließen, und zwar persönlich (63 %), per Telefon (45 %) oder online (44 %). Das ergab eine bundesweit durchgeführte Befragung unter Betreibern von Onlineshops durch die Hiscox-Marktforschung.