Oldtimerversicherung leicht erklärtFahrerschutz, Marktwert, Obliegenheiten – was verbirgt sich hinter diesen Begriffen?

Wir geben Ihnen die wichtigsten Definitionen rund um die Oldtimerversicherung an die Hand, kurz und kompakt.

Von A bis Z sortiert finden Sie alle unsere Begriffserklärungen zur Oldtimerversicherung:

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

A

Auslandsschadenschutz
Ein Auslandsschadenschutz hilft, wenn Sie als Versicherungsnehmer im europäischen Ausland unverschuldet in einen Unfall verwickelt werden und die Haftpflicht des Unfallgegners eine zu geringe Versicherungssumme aufweist, um den Schaden zu begleichen. Enthält Ihre Oldtimerversicherung eine Auslandsschadenschutz können Sie Schadenersatzansprüche nach deutschem Recht und nach deutschen Standards geltend machen.

Wir von Hiscox ersetzen im Rahmen des Auslandsschadenschutz Personen- und Sachschäden, für die der Unfallgegner einzutreten hat, als wäre der Unfallgegner bei uns haftpflichtversichert.


F

Fahrerschutz
Ein Fahrerschutz ist ein Versicherungsbaustein, der zusätzlich zur Haftpflicht und Kasko abgeschlossen werden kann. Mit einer Fahrerschutzversicherung sind Sie als Fahrer Ihres Oldtimer umfassend geschützt, wenn Sie bei selbst verschuldeten Unfall verletzt werden. Hier leistet die Versicherung zum Beispiel Schmerzensgeld oder einen Ausgleich für Verdienstausfälle.

Fahrlässigkeit
Das Verhalten eines Menschen kann als „leicht“ oder „grob“ fahrlässig eingestuft werden. Dies spielt vor allem bei Schadenmeldungen ein Rolle, bei denen ein Versicherer überprüft, in welchem Ausmaß Sie als Versicherungsnehmer fahrlässig gehandelt hat. Denn je nach Bewertung erhalten Sie einen Schadenersatz in voller Höhe oder nur teilweise. So kann auch Ihnen in der herkömmlichen Kfz-Versicherung mit der Begründung einer groben Fahrlässigkeit die Entschädigung gekürzt werden. Zum Beispiel wenn Sie eine rote Ampel überfahren und ein Unfallschaden entsteht.

Wir von Hiscox werten das Verhalten eines Versicherten nur in Einzelfällen als grob fahrlässig: Wenn ein Schaden durch Trunkenheit oder Einnahme anderer berauschender Mittel herbeigeführt wurde. Oder wenn ein Oldtimer gestohlen wird, weil der Besitzer zum Beispiel den Schlüssel im Zündschloss stecken lässt und sich vom Fahrzeug entfernt. Ansonsten verzichten wir auf den Einwand der groben Fahrlässigkeit.


H

Haftpflichtversicherung
Eine Haftpflichtversicherung ist auch für zugelassene Oldtimer gesetzlich vorgeschrieben. Sie deckt Schadensersatzansprüche, wenn durch den Betrieb des Fahrzeugs eine dritte Person verletzt oder deren Eigentum beschädigt wird – zum Beispiel bei einem Verkehrsunfall, an dem der Oldtimer-Fahrer die Schuld trägt. Neben einer Haftpflichtversicherung ist für Ihren Oldtimer eine Teil- oder Vollkaskoversicherung sinnvoll. Noch umfassenderen Versicherungsschutz bietet eine Allgefahrenversicherung. Generell müssen Sie Haftpflicht und Kasko-/Allgefahrenversicherung nicht zwingend bei demselben Versicherer abschließen.


K

Kündigungsfrist
In der Regel laufen Verträge zur Oldtimerversicherung jeweils bis zum 31. Dezember eines Jahres und verlängern sich ohne Eingang einer Kündigung automatisch. Üblich ist eine Kündigungsfrist von einem Monat, sodass eine Kündigung bis zum 30. November fristgerecht ist. Fällt der 30. November auf einen Sonntag oder Feiertag, ist eine Kündigung bis zum 1. Dezember in der Regel ausreichend.
Falls für Sie abweichende Regelungen gelten, finden Sie diese in Ihrem Versicherungsvertrag. Unter bestimmten Bedingungen – zum Beispiel wenn die Beiträge einer Oldtimerversicherung erhöht werden – können Sie ein Sonderkündigungsrecht nutzen.

Den Vertrag für die Hiscox-Oldtimerversicherung können Sie nach Ablauf eines
Monats flexibel ohne Vorgabe einer Frist kündigen.


M

Marktwert
Der Marktwert Ihres Oldtimers ist der aktuelle Wert, der bei einem An- oder Verkauf auf dem Spezialmarkt für Liebhaberfahrzeuge erzielt wird. Es handelt sich dabei um einen Durchschnittspreis auf dem Privatmarkt, der weder Steuer noch Händlergewinnspanne beinhaltet.
Wenn Sie Ihren Oldtimer zum Marktwert versichern, wird die Versicherungssumme dementsprechend festgelegt. Dabei gut zu wissen: Im Schadenfall erhalten Sie maximal die Entschädigung in Höhe der Versicherungssumme, die im Versicherungsvertrag festgeschrieben ist. Hat sich der Wert – wie für Oldtimer üblich – über die Zeit hinweg erhöht, kann es passieren, dass Sie unterversichert sind. Deshalb sollten Sie der Oldtimerversicherung jede Veränderung des Marktwertes mitteilen.

Wir von Hiscox berücksichtigen, dass sich der Marktwert schon innerhalb eines Kalenderjahres verändern kann und möchten eine Unterversicherung Ihres Oldtimers vermeiden. Daher sind in der Hiscox-Oldtimerversicherung Wertsteigerungen von bis zu 25 % vorsorglich automatisch mitversichert.


O

Obliegenheiten
Obliegenheiten sind die Sorgfaltspflichten, die Sie als Versicherungsnehmer zu erfüllen haben, damit Ihr Versicherungsschutz gewährt wird und erhalten bleibt. Welche Verhaltensvorschriften Sie konkret einhalten müssen, ist in den Versicherungsbedingungen festgeschrieben. In der Oldtimerversicherung kann zum Beispiel zu den Pflichten gehören, dass Sie das versicherte Fahrzeug beim Abstellen ordnungsgemäß verschließen.

Wir von Hiscox verstecken die Obliegenheiten nicht, die Sie beachten müssen,
wenn Sie eine Oldtimerversicherung bei uns abschließen, sondern wir beschreiben diese kurz und eindeutig gekennzeichnet in den Versicherungsbedingungen.


S

Schutzbrief
Ein Schutzbrief ermöglicht Anspruch auf Pannenhilfe inklusive Abschleppen, einen Mietwagen und eine Unterkunft im Hotel, wenn Ihr Fahrzeug nicht mehr fahrtüchtig ist. Zudem wird Ihnen ein Rücktransport organisiert, wenn Sie im Urlaub erkranken oder verunglücken. Häufig lässt sich bei Abschluss einer Haftpflicht oder Kasko auch ein Schutzbrief ergänzen.

Auch einen Schutzbrief bietet Hiscox im Rahmen der Oldtimerversicherung an. Dieser gewährt auf Ihren Bedarf ausgerichtete erhöhte Versicherungssummen.

Selbstbehalt
Selbstbehalt (auch Selbstbeteiligung) bezeichnet den Anteil an den Kosten, den der Versicherungsnehmer jeweils pro Schadenfall selbst trägt. Die Versicherung bezahlt somit den Betrag, der über die vereinbarte Selbstbehaltsgrenze hinaus geht. Auch in der Oldtimerversicherung können Sie aus verschiedenen Selbstbehalt-Varianten wählen.


T

Teilkasko
Eine Teilkaskoversicherung deckt fremdverursachte Schäden an Ihrem Oldtimer ab, sofern jene durch folgende versicherte Gefahren entstehen: Brand, Explosion, Sturm, Hagel, Blitzschlag, Überschwemmung, Zusammenstoß mit Tieren, Tierbiss, Kurzschlussschäden an der Verkabelung, Glasbruch, Vandalismus, Transportmittelunfall und Entwendung. Eine Erweiterung der Teilkasko ist eine Vollkaskoversicherung oder auch eine Allgefahrenversicherung.


V

Versicherungssumme
Die Versicherungssumme ist der vertraglich vereinbarte Betrag, den die Versicherung im Schadenfall maximal bezahlt. Dies kann in der Oldtimerversicherung entweder der Marktwert, der Wiederbeschaffungswert  oder der Wiederherstellungswert sein.

Dabei wichtig zu wissen: Hat sich der Wert – wie für Oldtimer üblich – über die Zeit hinweg erhöht, kann es passieren, dass Sie unterversichert sind. Deshalb sollten Sie der Oldtimerversicherung jährlich die Veränderung des Wertes mitteilen.

Vollkasko
Eine Vollkaskoversicherung ist eine Erweiterung der Teilkasko und deckt zusätzlich selbst verursachte Unfallschäden ab. Hierbei können häufige Schadensursachen oder -arten vom Versicherungsschutz ausgenommen sein – zum Beispiel Schäden infolge von grober Fahrlässigkeit oder Schäden an Ersatzteilen und Zubehör. Die umfassendsten Absicherung bietet Ihnen eine Oldtimerversicherung mit Allgefahrendeckung.


W

Wiederbeschaffungswert
Der Wiederbeschaffungswert ist der Kaufpreis, der aufgewendet werden muss, um ein gleichwertig gebrauchtes Fahrzeug oder gleichwertige Teile zu erwerben – zum  Beispiel inklusive Händlermarge und Mehrwertsteuer. Wenn Sie Ihren Oldtimer zum Wiederbeschaffungswert versichern, wird die Versicherungssumme dementsprechend festgelegt.

Wiederherstellungswert
Der Wiederherstellungswert ergibt sich aus der Summe des Anschaffungspreises und der späteren Restaurierungskosten des Fahrzeuges. Wenn Sie Ihren Oldtimer zum Wiederherstellungswert versichern, wird die Versicherungssumme dementsprechend festgelegt.


Z

Zulassung
Sie haben verschiedene Möglichkeiten, Ihren Oldtimer zuzulassen. Wichtig für die Oldtimerversicherung ist, mit welchem Kennzeichen Sie Ihren Oldtimer ausstatten lassen. Abgesehen von einem  schwarzen Standard-Kennzeichen oder einem Saisonkennzeichen für zwei bis elf Monate, die für alle StVZO-konformen Fahrzeuge möglich sind, gibt es folgende Zulassungen speziell für Oldtimer:

  • H-Kennzeichen: Für ein H-Kennzeichen muss Ihr Fahrzeug diverse Voraussetzungen erfüllen. So muss es beispielsweise mindestens 30 Jahre alt und von einem Gutachter als Kulturgut anerkannt worden sein. Außerdem sollte das Fahrzeug möglichst im Originalzustand erhalten sein und größere Umbaumaßnahmen sollten den Geist der Entstehungszeit widerspiegeln.
  • Rotes Dauerkennzeichen: Für ein rotes Dauerkennzeichen muss Ihr Fahrzeug mindestens 30 Jahre alt sein und weitgehend einen guten Originalzustand aufweisen. Fahrzeuge mit einem solchen Kennzeichen können Sie nur eingeschränkt nutzen, zum Beispiel für Probe- und Überführungsfahrten sowie bei Oldtimer-Veranstaltungen.

Autorin: Barbara Schweigert

Haben wir einen Begriff zur Oldtimerversicherung vergessen, der Ihnen Rätsel aufgibt? Dann schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an classiccarsblog@hiscox.com und wir ergänzen die Definition in unserem Hiscox-Lexikon.