Oldtimer-Wandern mit dem ADAC Nordrhein e.V. auf der Eifelrundfahrt und der Gardasee Klassik

Kennen Sie das Europa-Museum in Schengen (dort erfährt man alles zur Entstehung des Europäischen Wirtschaftsraumes), das Zylinderhaus (ein Museum für Oldtimer und Technik) in Bernkastel-Kues oder die Käserei Alpe del Garda nahe dem Gardasee?

Dies sind nur drei von vielen sehr interessanten Orten, die ich anlässlich der beiden letzten „Oldtimer-Wander-Touren 2021“ des ADAC Nordrhein e.V. kennenlernen durfte: Der Eifelrundfahrt rund um Trier und der Gardasee Klassik in der Region um Limone.

Für die Teilnahme wählte ich einen für mich sehr besonderen Wagen: Einen Fiat 131 Mirafiori. Genau das gleiche Modell meines ersten Autos, das ich vor über 35 Jahren von meinem Opa zum bestandenen Führerschein bekam. Somit fuhren auch viele emotionale Erinnerungen mit.

Im Höhenrausch

Wie gewohnt führten die wieder einmal wunderbar ausgewählten Strecken – die in gewohnter Manier perfekt ausgeschildert waren – durch beeindruckende Landschaften, wie z.B. die Hundsrück-Höhenstrasse oder die Höhenzüge am westlichen Gardasee. In den Wanderpausen warteten neben sehenswerten Orten, kulinarischen Genüssen und einzigartigen Aussichten auch kleinere Herausforderungen: Unter anderem mussten sich die Fahrzeugbesatzungen Schätz- oder Geschicklichkeits-Spielen stellen, deren Gesamtsieger später auch gekürt wurden.

 

Wie viel wiegt wohl eine Weintraube?

So mussten die Teams an einer Station das Gewicht einer Rebe Weintrauben schätzen. Ich lag 200 Gramm daneben (ich wusste gar nicht, dass sich 600 Gramm so schwer anfühlen können).

 

 

 

Wandern mal anders

Beim Oldtimer-Wandern handelt es sich um Fahrten, die unter dem Motto der Entspannung und des Genusses stehen. Im Unterschied zu einer normalen Rallye fährt man beim Oldtimer-Wandern nicht nach einem Roadbook sondern nach am Wegesrand gut sichtbar angebrachten Zeichen.

 

 

 

 

So können Fahrer und vor allem auch Beifahrer die Strecke und die Landschaft ohne Ablenkung gemeinsamen genießen. Daher stehen die Chancen auch sehr gut, dass sich die Fahrzeugbesatzung nach absolvierter Strecke immer noch gut versteht. 😉

 

 

Ist diese dann auch noch wie beim ADAC Nordrhein e.V. (den Verantwortlichen und dem gesamten Orga-Team an dieser Stelle noch einmal ein sehr herzliches Dankeschön!) perfekt organisiert, steht einem einzigartigen Event nichts mehr im Wege. Ich freue mich jedenfalls schon auf das nächste Jahr!

 

 

Classic Cars Blog Autor Rainer PeukertAutor dieses Beitrags:

Rainer Peukert hat sich schon in jungen Jahren in die Technik und das Design von Oldtimern verliebt – vor allem in die Schätze der Vorkriegszeit. Für Hiscox ist er auf vielen Events der Szene unterwegs!