Noch immer sehen wir den Glanz der Autoklassiker vom Roßfeldrennen 2016 vor uns. Und das Heulen und Knattern ihrer Motoren klingt in unseren Ohren nach. Wir lassen die schönsten Eindrücke Revue passieren und präsentieren sie Ihnen in unserer Fotoreportage.

Roßfeldrennen 2016, Tag 1:

Als wir uns am Freitag, 23. September, der Fußgängerzone von Berchtesgaden nähern, werden wir schnell in den Bann gezogen: Hier präsentieren die Oldtimer-Besitzer und Teilnehmer am Roßfeldrennen 2016 jene besonderen Fahrzeuge, mit denen sie an den beiden Folgetagen bei der Rallye antreten.

Von Audi, Opel bis Ferrari – viele besondere Autoklassiker sind hier zu sehen. Darunter auch die historischen Rennwagen des berühmten Rallye-Fahrers Walter Röhrl, die zum Teil extra für das Roßfeldrennen 2016 aus dem Museum geholt wurden.

Wir sind beeindruckt! Jeder Oldtimer für sich bietet uns einen besonderen Anblick – sei es wegen des klassischen Designs, des sportlichen Schnitts oder der Leistung unter der Motorhaube, das das ganze Fahrzeug zum Vibrieren bringt. (Das Röhren ist deutlich zu hören in den Gassen im Berchtesgadener Ortskern.)

160929-rossfeldrennen-2016-audi


Schwerpunktthema des Roßfeldrennens 2016 sind die Rennwagen von Walter Röhrl. Einen solchen Autoklassiker bewundern Yvonne Kautzner und Timo Kreitmair (v.l.n.r.) von Hiscox: Vor dem Hotel Edelweiß parkt der originale Audi Sport Quattro E2, mit dem Walter Röhrl 1985 die Rallye San Remo gewann.

beide Fotos: © Hiscox
160929-rossfeldrennen-2016-aufstellung

Besonders fiebern wir mit, als unser Hiscox-Teammitglied Peter Pförtner seinen wunderschönen Oldtimer dem Publikum präsentiert: ein Veritas RS aus dem Jahr 1947.

Er erzählt von den Besonderheiten und der Geschichte seines Wagens – wie einem Fahrtenbuch aus den 1940er Jahren, das eine Panne in den Ardennen dokumentiert – und fährt seinen Oldtimer anschließend hinauf in das Fahrerlager an der Roßfeldstraße.

160929-rossfeldrennen-2016-veritas
© Hiscox

Roßfeldrennen 2016, Tag 2:

Am Morgen des Samstags, 24. September,  machen wir uns gleich in einem der Oldtimer-Shuttlebusse auf den Weg in das Fahrerlager. Noch bevor es mit dem ersten Lauf losgeht, haben wir Gelegenheit für einen Rundgang und können uns die über 140 Oldtimer ansehen, die am Roßfeldrennen 2016 teilnehmen.

Zwei davon bringt Oldtimer-Liebhaber Rainer Peukert von Hiscox mit: seinen roten Abarth Monomille von 1963 und seinen Chevrolet Camaro Z 28, gebaut 1968.

Rainer Peukert setzt sich hinter das Lenkrad seines Chevrolet Camaro Z 28. Helm aufsetzen, Motor starten – und es kann losgehen vom Fahrerlager hinauf zum Roßfeld.


Rainer Peukert setzt sich hinter das Lenkrad seines Chevrolet Camaro Z 28. Helm aufsetzen, Motor starten – und es kann losgehen vom Fahrerlager hinauf zum Roßfeld.

beide Fotos: © Hiscox
160929-rossfeldrennen-2016-fahrt

Der leuchtend blaue Camaro macht nicht nur durch seine auffällige Lackierung auf sich aufmerksam. Mit jedem Tritt auf das Gaspedal zieht Rainer Peukert die Blicke des Publikums auf sich. Denn die 640 PS unter der Haube sind deutlich hörbar und auch zu spüren, wenn der Camaro auf der Rallye-Strecke an den Zuschauern vorbeirauscht.

160929-rossfeldrennen-2016-camaro-ziel
© Hiscox

Roßfeldrennen 2016, Tag 3:

Same but different, könnte man den dritten und letzten Tag am Roßfeld bezeichnen. Die Programmpunkte vom Samstag wiederholen sich am Sonntag, den 25. September. Langweilig wird es deshalb aber keinesfalls!

Und so gehen alle Teilnehmer für drei weitere Fahrten an den Start, um die  Roßfeld-Panoramastraße mal schneller und manchmal auch etwas gemütlicher zu passieren. Auch unsere Hiscox-Fahrer sind wieder dabei und genießen die Rallye-Fahrten in der traumhaften Kulisse.

160929-rossfeldrennen-2016-abarth-start


Der Abarth Monomille kurz vor dem Start: Der Moderator stellt die Charakteristika des Oldtimers vor und wünscht Fahrer und Beifahrer eine gute Fahrt. Nach 700 Höhenmetern und acht Kilometern ist es geschafft und der Abarth fährt im Ziel ein. Allerdings kommen wir nicht bei allen drei Läufen bis ganz nach oben – einmal geht uns der Sprit aus.

beide Fotos: © Hiscox
160929-rossfeldrennen-2016-abarth-ziel

In den Pausen treffen sich alle vom Hiscox-Team am Renntransporter im Fahrerlager wieder. Der Transporter ist auf jeden Fall ein Hingucker – Baujahr 1969, glänzend Schwarz und einfach unverwechselbar. Dort ist unsere Verpflegungsstation und ein gut besuchter Treffpunkt für Fahrer, Zuschauer und unser Hiscox-Team.

160929-rossfeldrennen-2016-renntransporter
© Hiscox

Unser Fazit: Wir sind begeistert! – Von der eindrucksvollen Bergkulisse, den einzigartigen Autoklassikern, mitreißenden Rallye-Fahrten und interessanten Insider-Gesprächen. Wir haben an diesen drei Tagen Roßfeldrennen 2016 so viele Impulse gesammelt, dass uns fast „Hören und Sehen vergeht“ und die uns als Versicherungspartner der Oldtimer-Szene noch besser machen. (Und auch einen leichten Benzingeruch und das Dröhnen im Ohr, das noch ein bisschen nachhallt, haben wir vom Roßfeld zurück mit ins Büro genommen.)

Interessant zu wissen: Wir haben vom Roßfeldrennen auch Videoaufnahmen gemacht. Diese sind noch im Schnitt – aber sobald wir Sequenzen fertig haben, gibt es sie in unserem Blog und auf Facebook zu sehen!

Autorin: Barbara Schweigert