In der zehnten Ausgabe findet die Executive Rallye in 2017 statt und wir sind nun zum zweiten Mal dabei. Wir verbringen ein tolles Wochenende auf Achse von Bayern nach Tirol und zurück. Mit auf dem Programm stehen spannende Aufgaben, die wir mit Glück und Verstand so gut lösen, dass wir sogar den vierten Platz belegen!

Start der Executive Rallye 2017 an der Motorworld

Die insgesamt 40 Teilnehmerfahrzeuge finden sich alle zum Start auf dem Gelände der Motorworld in München am 6. Oktober ein.

Für das Wochenende der Executive Rallye 2017 ist die Wetterprognose leider nicht die Beste. Sicherheit geht vor! Wir erinnern uns gut an den Schock bei der Executive Rallye 2016, den wir mit dem Porsche erlebt haben, und tauschen besser unser Gefährt. So bleibt der ursprünglich angemeldete Porsche 911 SC in der Garage.

Stattdessen nehmen wir mit einem Mercedes Baby Benz 190 E, Baujahr 1989, teil – ein Fahrzeug, das uns mit Winterreifen auch auf nassglatter Straße zuverlässig ans Ziel bringt.

Mit dem Mercedes Baby Benz 190 E sind wir Exoten unter den insgesamt 40 Teilnehmerfahrzeugen – eine Reihe moderner Sports Cars und sportlicher Classic Cars.

Per Oldtimer von München in den Chiemgau bis nach Tirol

Zur Mittagsrast kehren wir in Stein an der Traun ein.

Mit dem Roadbook navigiert Caroline Stamp, wohin es geht, und Rainer Peukert fährt den Mercedes Benz: Von München führt uns die Rallye über die Hallertau bis in den Chiemgau, wo wir eine
Mittagsrast einlegen. Von dort geht es weiter bis nach Kitzbühel zum Hotel zur Tenne.

Auf dieser ersten Tagesetappe bekommen wir spannende Aufgaben – etwa einen kniffligen Fragebogen, Zeitkontrollen und Sonderprüfungen. Zum Beispiel verlangen es unsere Rallye-Aufgaben, dass wir Ausschau nach Maibäumen, einem Dinosaurierkopf und Kühen auf einem Hausdach halten.

Besonders witzig ist der Wettbewerb „craziest picture“: Auf der Strecke postiert sich ein Fotograf und wir schmücken uns mit Mützen auf dem Kopf und schiefer Brille auf der Nase und schneiden Grimassen. Doch leider verpasst uns der Fotograf um Haaresbreite und kann kein Foto von uns im Vorbeifahren machen. Stehenbleiben und Umkehren kommt für Rainer nicht in Frage, er betätigt lieber weiter das Gaspedal 😉

Wieder retour – auf anderen Wegen und über Bayerischzell

alle Bilder: © Rainer Peukert

Am zweiten Rallye-Tag steht die Rückfahrt nach München auf dem Programm. Aber nicht schnurgerade auf dem direkten Weg: Wir fahren am Samstag, den 7. Oktober – teilweise in vielen Kurven – über Kössen, Aschau im Chiemgau, Samerberg und Bayerischzell und passieren viele kleine Alpendörfer. Wieder versuchen wir die Aufgaben bestmöglich zu erfüllen und etwa eine bestimmte Kapelle an der Rallye-Strecke zu entdecken.

Eine der Prüfungen begeistert Rainer sehr: „Best of Sound“. Hier darf jeder Fahrer den Motor seines Oldtimers laut aufheulen lassen. Und auch für eine zweite Aufgabe spielt der Motor-Sound eine wichtige Rolle: Am Motorengeräusch eines Range Rovers muss identifiziert werden, wie viele Zylinder der Motor hat. Für Rainer eine leichte und schöne Aufgabe.

Das Glück ist auf unserer Seite und wir meistern viele Herausforderungen und Prüfungen souverän. Am Ende belegen wir sogar den 4. Platz der Executive Rallye 2017! Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner und vielen Dank für die tolle Organisation an das Executive Rallye-Team!

Autoren: Caroline Stamp und Rainer Peukert