Vom 21.07. bis 24.07. fand die Ennstal Classic, eine der renommiertesten Rallyes in Österreich, statt – und ich war für Hiscox mit dabei! Seit bald 30 Jahren freuen sich Oldtimer-Fans auf dieses jährliche Event-Highlight. Dabei war die Freude in diesem Jahr besonders groß. Denn im vergangenen Jahr musste die Rallye aufgrund der Corona-Pandemie in die Zwangspause gehen. In unserer Reihe zur Ennstal Classic habe ich Sie bereits von den Vorbereitungen & dem Transport bis zur Fahrt der Rallye mitgenommen. Im letzten Teil öffne ich wieder die Türen meiner Garage und lasse Sie bei der Nachbereitung und dem abschließenden Fahrzeug-Check über die Schultern schauen!

Nach der Rallye ist vor der Rallye: Unter diesem Motto steht die Rückkehr von der Ennstal Classic! Meine Erfahrung der letzten Jahre hat gezeigt, dass man sich auch nach dem Event immer Zeit für einen ausführlichen Fahrzeug-Check nehmen sollte. Denn es kann sein, dass sich während der Fahrt am Oldtimer etwas gelöst hat. So habe ich einerseits noch genügend Zeit, Reparaturen am Fahrzeug vorzunehmen bis es das nächste Mal auf die Straße geht! Andererseits verhindere ich, dass aus kleinen Mängeln schwerwiegende Schäden am Fahrzeug entstehen.

Der Lancia Aprilia Zagato

Bevor ich Sie gleich mit zum Fahrzeug-Check nehme, erfahren Sie hier Wissenswertes über unseren Hauptprotagonisten, den Lancia Aprilia Zagato:

Lancia Aprilia Zagato
Baujahr 1938
1,4l Hubraum
70 PS
4 Zylinder, PaganiLancia Aprilia Zagato

Der Lancia Aprilia  (1937–1949) war zu seiner Zeit ein revolutionäres Auto. Denn es war eines der ersten, das in Zusammenarbeit mit Battista Farina und Politecnico di Torino im Windkanal entwickelt wurde und einen Rekord-Luftwiderstandsbeiwert von 0,47 erreichte!

Nachdem ich ein tolles Rallye-Wochenende mit dem Lancia Aprilia Zagato erlebt habe (glücklicherweise ohne technischer Probleme), bin ich wieder zuhause angekommen und entlade zunächst einmal den Wagen und packe alle darin befindlichen Reiseutensilien aus.

Dann geht es los mit dem umfangreichen Fahrzeug-Check!

Ok-Zeichen Comic-Hand

Tipp: Halten Sie sich beim Fahrzeug-Check ein Blatt und einen Stift bereit, um bereits während der Prüfung Auffälligkeiten zu notieren. So können Sie dann im Anschluss die Liste gezielt abarbeiten.

1. Überprüfung der Karosserie

Ich starte mit der Überprüfung der Karosserie. Da es sich beim Lancia um eine sehr empfindliche Aluminium-Außenhaut handelt, liegt mein Hauptaugenmerk auf etwaigen Rissbildungen. Im Anschluss prüfe ich Räder und Fahrwerk. Hier achte ich speziell auf Schäden an den Reifen, da diese gerade in den Bergregionen durch scharfe Steine in kleinem Geröll Schaden nehmen können. Außerdem wichtig: Der Lenkungscheck, bei dem ich das Lenkungsspiel prüfe. Dadurch erhalte ich Hinweise auf den Zustand der Lenk- und deren Übertragungsmechanik. Soweit macht der Lancia einen tadellosen Eindruck! Also geht es weiter: Ich widme mich dem Herz des Wagens!

 

2. Überprüfung des Motors und Antriebsstrangs

Neben den üblichen Prüfungen wie Flüssigkeitsstände, Verbrennungsbild der Zündkerzen und der Kontrolle von möglichen undichten Stellen, achte ich hier besonders auf den Zustand von Kühlflüssigkeit und Motoröl. Bereits beim Betrachten der Einfüllkappen kann man Unstimmigkeiten im Motorinneren erkennen (z.B. Öl/Wasserschleim = Undichtigkeiten im Wasser-Öl-Kreislauf, starker Benzingeruch im Öl = schlechte Verbrennung auf einem der Zylinder oder Fehlfunktion im Vergaser). Des Weiteren kontrolliere ich alle Verbindungen auf gegebenenfalls gelockerte oder gelöste Verschraubungen oder mögliche Beschädigungen.

Nach einer so langen Rallye wie der Ennstal Classic mache ich zur Sicherheit außerdem einen Ölwechsel.

3. Kontrolle des Unterbodens

Im letzten Schritt kommt der Rangierwagenheber ins Spiel! Denn beim Fahrzeug-Check darf auch die Unterseite des Oldtimers nicht fehlen. Ich lupfe den Lancia also mit Hilfe des Wagenhebers in die Höhe und kontrolliere den Wagenboden. Hier achte ich auf Beschädigungen, gelöste Verbindungen oder Undichtigkeiten.

Fazit:

Bis auf eine kleine Undichtigkeit am Benzinschlauch im Bereich des Vergasers durch eine gelockerte Schelle ist der Wagen top in Schuss! Damit war die Ennstal Classic 2021 wirklich ein tolles Rallye-Event für den Lancia und mich. Und wer weiß auf welchem nächsten Event Sie mich und den silbernen Oldie das nächste Mal sehen…

Wussten Sie? Unsere Kunden bewerten die Hiscox Old- und Youngtimer-Versicherung mit 4,6 von 5 Sternen.

Jetzt Beitrag berechnen

Classic Cars Blog Autor Rainer PeukertAutor dieses Beitrags:

Rainer Peukert hat sich schon in jungen Jahren in die Technik und das Design von Oldtimern verliebt – vor allem in die Schätze der Vorkriegszeit. Für Hiscox ist er auf vielen Events der Szene unterwegs!