Die neue Europäische Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) sorgt für Unsicherheit bei Unternehmen und Datenschutz-Befohlenen. Hiscox beantwortet die wichtigsten Fragen rund um Risiken und welche Versicherung für Datenschutzbeauftragte sinnvoll ist:

Welche Risiken tragen Datenschutzbeauftragte?

Vor allem externe Dienstleister und Service-Anbieter tragen umfassende Haftungsrisiken. Verstößt ein Unternehmen, für das ein externer Datenschutzbeauftragter tätig ist, gegen Datenschutzbestimmungen und wird es daraufhin mit einer Bußgeldzahlung belegt, kann der externe Datenschutzbeauftragte in vollem Umfang haftbar gemacht werden. Aber auch intern für den Datenschutz beauftragte Mitarbeiter können bei Schäden haftbar gemacht und in Regress genommen werden können – trotz einer privilegierten Haftung als Arbeitnehmer. Auch hier sollte vorgebeugt werden.

Was sind typische Beispiele für Haftungsfälle?

Typische Beispiele sind Regressstrafen bzw. Schadenersatzforderungen wegen Fristversäumnissen bei neuen Bestimmungen, zu späte oder unzureichende Aufrüstung von IT-Systemen oder Fehler im Umgang mit personenbezogenen Daten, Geheimhaltungspflichten oder AGBs. Ebenfalls typisch sind Regressansprüche aus Beratungsfehlern. Auch wenn es ohne klare Ursache zu Datenverlust oder Systemausfällen kommt, werden die Verantwortlichen schnell für Schadenersatz in Anspruch genommen. Ein passiver Rechtsschutz ist daher äußerst wichtig.

Worauf ist beim Versicherungsschutz zu achten?

Wichtig ist erst einmal zu prüfen, ob bereits Schutz über eine bestehende Versicherung besteht und in welcher Höhe Schäden übernommen werden. Häufig reichen die Deckungssummen bei bestehenden Verträgen nicht aus. Die Vermögensschadenhaftpflicht bietet hierbei die Basis, zusätzlich können externe Datenschutzbeauftragte eine Betriebshaftpflicht, Sachversicherung und eine Cyber- und Datenversicherung für die eigenen IT-Systeme ergänzen. Ob intern, extern oder nur nebenberuflich – mit Hiscox können sich Datenschutzbeauftragte mit nur einer Versicherung vor allen typischen Risiken ihrer Tätigkeit schützen.

Weitere Informationen zum Versicherungsschutz für Datenschutzbeauftragte finden Sie hier.

Informationen zur Europäischen Datenschutz-Grundverordnung finden Sie hier.

 

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Datenschutz-Grundverordnung – Sind Sie bereit?
Mit der Digitalisierung in die Zukunft – Chancen und Risiken
Risiken der Digitalisierung – 4 Fragen zur richtigen Absicherung
Cyber-Attacke? Das passiert doch nur den anderen!