Versicherung für den freiberuflichen Coach (m/w)Herausfordernde Lebenslagen in Unternehmen oder bei Personen sind Ihr Fachgebiet als Coach (m/w)? Sie helfen Ihren Kunden – den Coachees – wo immer es geht? Denken Sie als Coach aber auch immer an sich selbst. Ganz gleich, wie gut Sie es meinen und wie perfekt analysiert und durchdacht Ihr Ratschlag scheint: Es kann im Coaching auch mal etwas schiefgehen!

Ihr Produkt ist einfach anders als eine Software oder „Etwas zum Anfassen“, das man reparieren oder austauschen kann. Eine Software kann man von Fehlern befreien und nachbessern. Ein reklamiertes Produkt aus dem Onlineshop kann man austauschen. Doch was ist mit der Leistung eines Coaches? Der Wert eines Coachings ist zwar im Angebot festgelegt, doch wie tauscht man Worte um? Wie „repariert“ man den Zeitaufwand für den Workshop? Die Worte – ob geschrieben oder gesprochen – sind dem Kunden zugegangen. Die Zeit, die man gemeinsam in einem Workshops verbracht hat, ist faktisch zu berechnen. Doch was, wenn der Kunde mit der Leistung teilweise oder insgesamt unzufrieden ist? Wenn er sein Geld zurück will? Was soll man da als Coach tun?

Berufliche Risiken für einen freiberuflichen Coach

Coach im CoachingSelbst wenn Sie noch so erfahren sind und so viel Spaß und Freude an der Arbeit als Coach haben, sind die Risiken immanent vorhanden. Daher benötigen Sie den richtigen „Coach mit Fachkenntnissen in Sachen Coach-Versicherung“ an Ihrer Seite.

Coach the Coach: Hiscox ist an Ihrer Seite, wenn Sie sich vorher dort abgesichert haben! Dieser Schutz greift unter anderem, wenn unberechtigte Schadenersatzansprüche abgewehrt werden müssen.

Der Kunde darf sich natürlich bei einer schlechten Leistung (mangelhaftes Gutachten) beschweren und Sie in Regress nehmen. Aber das hat auch rechtliche Grenzen. Besonders, wenn es „ans Eingemachte“ und um Ihr hart verdientes „täglich Brot“ geht.

Wenn Sie nun Ihre Versicherung an der Seite haben, die Ihr Metier Coaching von der Pike auf kennt, dann genießen Sie nicht nur das Verständnis und die richtige Einschätzung für Ihren Versicherungsfall. Sie profitieren automatisch in Rechtsfragen von einer passiven Rechtsschutzfunktion. Unberechtigte Schadenersatzansprüche können gemeinsam abgewehrt werden, berechtigte Schadenansprüche werden reguliert.

Haben Sie sich schon mal Gedanken gemacht über …

die Forderungen, die entstehen können, wenn Ihnen wirklich schwere Fehler unterlaufen? Wie teuer das werden kann? Was alles passieren kann? Auch wenn man als Coach doch nur das Beste für den Kunden möchte, es geht im Leben nicht alles glatt!

Das Coaching fällt aus

Stellen Sie sich vor, Sie werden krank. Oder das Coaching fällt aus, weil Ihr Auto nicht anspringt und Sie es zeitlich nicht mehr schaffen, eine alternative Reiseverbindung zu bekommen. Nicht nur das Auto kann streiken, sondern auch die Öffentlichen Verkehrsmittel können lahmgelegt sein. Oder Ihre Arbeitsmittel gehen kaputt: Der Laptop versagt seinen Dienst (Ihre technische Ausrüstung sollte immer mitversichert sein) oder Sie haben wichtige Arbeitsmaterialien nicht zur Hand. Vielleicht sogar aufgrund eines Krypto-Trojaners oder wegen einer Cyber-Attacke? Es gibt viele Gründe, warum das Training oder Coaching ausfallen muss.

Und weiterhin? Haben Sie eventuell sogar einen Raum gemietet, den Sie nicht stornieren können? Was ist gegebenenfalls mit einem fest gebuchten Hotelzimmer? Verlangt der Auftraggeber Entschädigungen für Kosten, die ihm wegen Ihrer Absage entstanden sind? Kommen sonst noch weitere Kosten auf Sie zu? Sie merken schon, die Liste wird lang und länger.

Der Coach verrät zu viel

Coach Verlust Daten VersicherungSollte nicht, aber passiert manchmal – auch wirklich ungewollt: Geheimnisse geraten unbeabsichtigt in die falschen Hände. Dazu muss man noch nicht mal eine besondere Plaudertasche sein. Es genügt, wenn unternehmenskritische Unterlagen verloren gehen und von Fremden aufgefunden werden.

Oder die vertrauliche E-Mail, die eigentlich an den Kunden gehen sollte, wird versehentlich an eine falsche E-Mail-Adresse geschickt. Es gibt noch viele weitere Beispiele. Kurzum:

Wenn Geheimhaltungsvereinbarungen (Non-Disclosure Agreement, kurz NDA) vom Auftragnehmer nicht eingehalten werden, kann der Auftraggeber ziemlich ungemütlich werden. Nicht nur das, auch hier können hohe Kosten auf einen zukommen. Sichern Sie sich ab.

Die Präsentation wird teuer

Digitale Illustrationen für die eigene Präsentation oder die Arbeitsmaterialien für die Coachees gibt es doch im Internet. Viele Fotos und Bilder sind sogar auf bestimmten Plattformen kostenlos (CC0 Public Domain mit freier kommerzieller Nutzung und ohne Bildnachweis) verfügbar. Doch schnell kann man sich vertun und vergisst nötige Angaben. Es kann sogar vorkommen, dass „böse Buben“ ein nicht frei verfügbares Foto (das man eigentlich kaufen müsste) auf eine Bilderplattform hochladen und darauf warten, dass man darauf hereinfällt. Manchmal geht so ein Fall glimpflich aus, ein anderes Mal geht es nicht ohne Anwalt oder landet sogar vor Gericht. Das wird teuer. Sichern Sie sich also gegen mögliche Urheberrechts- oder Persönlichkeitsverletzungen ab.

§1 Der Coach hat immer Recht

Und der zweite Paragraf lautet: Hat der Coach sich geirrt, tritt automatisch §1 in Kraft. Nein, so einfach ist es leider nicht. Fehlentscheidungen, Fehleinschätzungen oder Fehlberatungen gehören leider zum Business-Alltag dazu. Niemand ist unfehlbar. Sollte Ihr Kunde allerdings richtig böse werden, dann möchte der Kunde auch Ihr Bestes: Ihr Geld – also Schadensersatz. Dagegen sollten Sie versichert sein.

Im Rollenspiel geht es rund

Bei Workshops vor Ort beim Kunden ist es schnell passiert: Da stolpert ein Mitarbeiter, der am Rollenspiel-Coaching teilnimmt, über das Kabel vom Laptop, das der Coach nicht genügend sicher verlegt hat, gegen die Stellwand. Oder der Coach macht selber etwas kaputt, das zum Büroinventar des Kunden gehört. Das wäre an sich alles nicht so schlimm, solange keine Person wirklich zu Schaden kommt. Aber irgendwer muss die Haftung übernehmen und ist verantwortlich für den entstandenen Schaden, wird somit zur Kasse gebeten. Eine Coach-Versicherung, die eine Absicherung bei Personen- und Sachschäden in Terminen, auf Reisen oder bei Workshops übernimmt, springt dann ein.

Die Versicherung für Coaches in 4 Modulen

Damit guter Rat (Coaching) nicht teuer ist, hat Hiscox mit der neuen maßgeschneiderten Versicherung ein Herz für neue Coaches, die sich erst innerhalb der letzten 12 Monate selbstständig gemacht haben. Hier gibt es einen Neugründungsnachlass. Aber auch die „alten Hasen“ profitieren von einer Staffelung nach dem Nettoumsatz.

Beginnen Sie mit dem Basis-Modul Berufshaftpflichtversicherung und erweitern Sie Ihren Schutz mit – optional – drei weiteren Modulen. Ganz nach Bedarf fügen Sie das zweite Modul „Personen- und Sachschäden“ hinzu sowie das dritte Modul Datenversicherung. Sinnvoll könnte für Sie auch das vierte Modul „Büroinhaltsversicherung“ sein. Versichern Sie nur das, was Sie brauchen.

Weitere Informationen und einen Onlinebeitragsrechner finden Sie hier: Versicherung für Coaches von Hiscox

 

Nicole Y. JodeleitAutorin dieses Beitrags:

Nicole Y. Jodeleit ist Freiberuflerin für Online-Kommunikation und schreibt auf verschiedenen Corporate Blogs über unterschiedliche Themen. Auf dem eigenen Blog Auto-Diva hat sie ihr Interesse für Autos und Technik zur Passion gemacht.