Kleine und mittlere Unternehmen sind bekanntermaßen beliebte Arbeitgeber, weil das Betriebsklima „familiär geprägt“[1] ist, und die Unternehmenskultur sowie Mitarbeiterbindung oft einen hohen Stellenwert hat. Neben flexiblen Arbeitszeiten und Teilzeitangeboten ist nicht selten der Geschäftsführer der direkte Vorgesetzte, wodurch Entscheidungsprozesse kurzgehalten werden.

Die Liste der Vorteile von KMUs als Arbeitgeber im Vergleich zu Großunternehmen ist lang. Doch besonders im Bereich der strategischen Personalentwicklung melden sich Kritiker zu Wort: „[…] dass in kleinen und mittleren Unternehmen oft nur die Kernfunktionen des Personalmanagements wahrgenommen werden und strategisches Personalmanagement meist auf der Strecke bleibt“[2]. In unserer internationalen Umfrage „Hiscox DNA of an Entrepreneur 2015“ haben wir KMUs über ihre Erfahrungen zum Thema Mitarbeiterwachstum befragt.

Personalwachstum in KMUs: Negativer oder gar kein Wachstum

Laut der Umfrage haben 71 Prozent der deutschen kleinen und mittelständischen Unternehmen in den vergangenen 12 Monaten negatives oder gar kein Mitarbeiterwachstum verzeichnet. Lediglich 16 Prozent konnten zwischen ein und zehn Prozent Mitarbeiterwachstum feststellen, und nur zwei Prozent der befragten Unternehmen stellten Wachstum von mehr als 20 Prozent fest. Im internationalen Vergleich liegen die deutschen KMUs damit im Normalbereich: 69 Prozent der KMUs in Spanien, 77 Prozent in den Niederlanden und 79 Prozent in Frankreich hatten in den vergangenen 12 Monaten entweder keine neuen Mitarbeiter eingestellt, oder sogar ihre Belegschaft reduziert.

Ist die strategische Personalentwicklung in KMUs unmöglich umzusetzen?

Viele KMUs sehen sich den laufenden Veränderungsprozessen im Human Resource Management offenbar nicht gewachsen. Neben Problemen, Fachkräfte zu finden, geht es oftmals auch um den hohen organisatorischen und inhaltlichen Aufwand, der mit der Einführung strategischer Entwicklungsinstrumente im Talent Management verbunden ist. Doch „lassen sich gerade in kleinen und mittleren Unternehmen die Strukturen viel gezielter und effektiver z.B. mit strategischen Mitarbeitergesprächen durchdringen als in konzerngroßen Unternehmen”[3]. Da KMUs oftmals flache Hierarchien und sehr kurze Entscheidungsprozesse haben, sollten Veränderungen im Personalwesen leichter umzusetzen sein als oftmals angenommen.

Ein weiteres Problem in der Personalführung von KMUs ist häufig auch die Sorge, dass qualifizierte Mitarbeiter früher oder später wegen der attraktiveren Gehälter und einem größeren Bekanntheitsgrad in Großunternehmen wechseln[4]. Drei Prozent der internationalen Teilnehmer der diesjährigen Hiscox Studie nennen den potentiellen Verlust von Mitarbeitern an größere Konzerne sogar als die größte Gefahr für ihr Unternehmen. Dabei liegt die Bezahlung nicht an erster Stelle, wenn es um die Zufriedenheit von Mitarbeitern geht; Umfragen haben ergeben, dass Image und Corporate Social Responsibility (31 Prozent) eines Unternehmens, sowie die Anerkennung, die den Mitarbeitern entgegengebracht wird (19 Prozent), als wichtiger eingestuft werden. Diese Aspekte sowie Arbeitszeiten (zehn Prozent), Ausstattung (neun Prozent), und Wohlfühlen (sieben Prozent) sind ausschlaggebend dafür, ob Mitarbeiter ihr eigenes Unternehmen weiterempfehlen würden oder nicht [5].

[1] Broich, D. (2014): Mitarbeiterbindung in KMU: Analyse von Instrumenten und Maßnahmen. http://bit.ly/1j7E0km

[2] Personalmenegement.info (2015): Personalmanagement in kleinen und mittleren Unternehmen. http://www.personalmanagement.info/hr-know-how/fachartikel/detail/personalmanagement-in-kleinen-und-mittleren-unternehmen/

[3] Schmidt, J. (2015): Mitarbeitergespräche und Personalbeurteilungen in KMU. https://www.usp-d.com/whitepapers/mitarbeitergespraeche-und-personalbeurteilungen-in-kmu/

[4] ERP (2012). Karriere: KMU oder Großkonzerne? http://www.erp4students.de/Karriere–KMU-oder-Grosskonzern-_68.aspx

[5] Statista, Beste Arbeitgeber in Deutschland 2013. http://de.statista.com/statistik/studie/id/13110/dokument/beste-arbeitgeber-in-deutschland-2013/