Als Plattform zur Neukundengewinnung, um Unternehmen bekannt zu machen, oder auch als Informations- und Kommunikationskanal hat sich Facebook längst weltweit durchgesetzt. Regelmäßig führt das Netzwerk neue Lösungen ein, um Unternehmen und Werbetreibenden weitere Möglichkeiten zu geben, ihre Zielgruppe auf Facebook effektiv zu erreichen. Wir haben fünf dieser Änderungen aufgegriffen und erklären, inwiefern sie für Firmen, Freelancer oder auch Agenturen von Bedeutung sind.

1. Optimierter Kundenservice durch Online-Chat-Support

Bisher hat sich die Kontaktaufnahme mit Facebook als schwierig erwiesen; statt direkt Unterstützung von Facebook zu erhalten, blieb Community Manager kaum etwas anderes übrig, als sich in Foren oder Facebook Gruppen (à la Fanpage Admins) auszutauschen. Nach langem Warten bietet Facebook nun eine Lösung – zumindest für Werbetreibende, die Facebook Anzeigen schalten: den neuen Online-Chat-Support. Der Service ist über den Facebook Business Manager zugänglich, und wird zuerst in den USA, dann Großbritannien und Irland verfügbar sein. Weitere Märkte sollen folgen.

2. Schnelles Antworten wird mit dem „Very Responsive“ Icon belohnt

Eine weitere Facebook Änderung ist die Einführung des „Very Responsive“ Icons (VRI). Facebook verleiht das Icon, das für Besucher der Seite gut sichtbar platziert ist, an Unternehmen, die besonders schnell auf die Anfragen aus der Community reagieren. Um das „Very Responsive“ Icon zu erhalten, muss auf 90% der Fragen innerhalb von fünf Minuten geantwortet werden. Für Unternehmen, Agenturen oder Freelancer gilt diese Auszeichnung als Aushängeschild und zeugt von sehr gutem Community Management.

3. Eine Anzeige, viele Werbemöglichkeiten: Carousel Link Ads

Die neuen „Karussell Anzeigen“ ermöglichen es Unternehmen und Kommunikationsberatern, bis zu fünf Bilder und Links gleichzeitig in einer Anzeige zu schalten, und damit unterschiedliche Aspekte des Unternehmens zu präsentieren. Laut Facebook sollen die Kosten pro Klick 20-30% geringer sind als bei klassischen Facebook Anzeigen. Bei den Kosten per Abschluss soll sogar eine Verringerung von 30-50% möglich sein. Außerdem sollen die Carousel Link Ads dabei unterstützen, Klicks und Conversions zu steigern. Somit bietet das neue Anzeigenformat eine interessante Alternative zur klassischen Facebook Werbung.

4. Mehr kreativer Freiraum mit animierten GIFs

Seit einigen Wochen ermöglicht Facebook das direkte Abspielen von animierten GIFs. Zwar können GIFs nach wie vor nicht hochgeladen werden, sondern müssen weiterhin von einer anderen Seite verlinkt werden. Aber durch das Posten des externen Links wird das GIF jetzt automatisch eingestellt und kann auch geteilt werden. Insbesondere für Produkt-lastige Unternehmen kann sich diese Neuerung als vorteilhaft erweisen, da Kunden mit den Miniaturvideos einen besseren Eindruck der Produkte gewinnen können.

Weitere Pluspunkte: Neben mehr kreativem Freiraum für Unternehmen, Freelancer oder Agenturen ist Marketing natürlich ein wichtiger Faktor. Schöne Grafiken oder Fotos, bei denen sich ein Teil des Bildes bewegt – sogenannte „Cinemagraphs“ – werden als vielversprechendes Werbeformat angesehen. „Die Leute können nicht aufhören, auf die Bilder zu schauen“, sagt Künstler Kevin Burg, der Cinemagraphs gemeinsam mit Partner Jamie Beck als Werbeformat auf Tumblr eingeführt hat, im Interview mit der Horizont.

5. Facebook misst jetzt die Verweildauer auf Beiträgen

Bisher wurde ein erfolgreicher Post durch Interaktion, also das Klicken, Teilen und Liken, gemessen. Je mehr Interaktionen ein Beitrag erzielte, als desto relevanter wurde er von Facebook eingestuft, und desto häufiger wurde er im Newsfeed von Freunden von Followern angezeigt. Die Betrachtungsdauer eines Beitrags im Newsfeed wurde bisher aber außen vor gelassen. Mit dem neuen Newsfeed Algorithmus wird nun auch die Verweildauer auf einem Beitrag als Qualitätsmerkmal berücksichtigt und beeinflusst den Erfolg eines Beitrags. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass auch Seiten, die primär als Informationsquelle dienen, häufiger im Newsfeed der User auftauchen. Besonders Unternehmen, die bereits sehr viele interessierte, aber inaktive Fans haben, können sich daher hoffentlich auf größere Reichweite freuen.