Um Erfolg mit seinem Business zu haben, reicht es nicht aus, Fachmann auf seinem eigenen Gebiet zu sein.  Als Unternehmen braucht man auch kaufmännisches Wissen, soziale Kompetenz und branchenrelevante Rechtskenntnisse. Unerlässlich sind zudem Kenntnisse im Bereich Marketing. Sie müssen kein Fachmann auf diesem Gebiet werden, aber folgende Basics sollten Sie kennen:

Der Marketing-Mix

Marketing ist mehr als nur Werbung; sie ist lediglich ein Teil des Marketing-Mix. Dieser genannte „Mix“ besteht aus dem Produkt, dem Vertriebsweg, der Preisgestaltung, der Kommunikation (Werbung, Verkaufsförderung, Presse, … ), den Mitarbeitern, den Arbeitsprozessen und dem sichtbaren Umfeld (Büroräume, Verkaufsräume, etc.). Um also Erfolg zu haben, brauchen Sie eine Marketingstrategie, die alle Bereiche berücksichtigt.

Die Strategie

In der Strategie definieren Sie Ihre Ziele. Was wollen Sie erreichen? Mehr Bekanntheit? Umsatzerhöhung? Marktanteile halten? Und dann legen Sie fest, wie Sie diese Ziele erreichen: Welche Maßnahmen müssen in den Bereichen des Marketing-Mix erfolgen, damit das Ziel schnell und effizient erreicht wird?

Ihre Zielgruppe

Wer ist Ihr potentieller Kunde, Ihre Kernzielgruppe? Es sind niemals ALLE. Um so genauer Sie diese Gruppe definieren, desto besser können Sie Ihr Produkt und Ihre Marketingmaßnahmen entwickeln. Denn im Fokus sollte der Bedarf und die Wünsche Ihrer Kunden stehen. Wie Sie Ihre Zielgruppe definieren!

Ein Produkt oder eine Dienstleistung ist nur dann erfolgreich, wenn sie die Wünsche und Bedürfnisse des Kunden erfüllen. Um das Angebot daran auszurichten, muss man aber wissen, wer die potentiellen Kunden überhaupt sind. Folgende Kriterien helfen Ihnen die Zielgruppe einzuteilen:

  • das Alter
  • das Geschlecht
  • der Wohnort
  • der Bildungsgrad
  • das Einkommen
  • die Interessen
  • der Lebensstatus (Single, verheiratet, Kinder, Rente … )
  • das soziale Umfeld
  • der Lebensstil
  • die Zukunftspläne
  • die Wertevorstellungen

Je mehr Sie wissen, desto passgenauer können Sie Ihr Angebot ausarbeiten. Aber achten Sie darauf, wer Käufer und wer Kaufentscheider ist. Der Beeinflusser ist deutlich wichtiger für Sie.

Auch für die Entwicklung der Marketingmaßnahmen sind diese Kenntnisse zwingend erforderlich. Sie sparen sich viel Geld, wenn Sie genau wissen, wo Sie Ihre Zielgruppe finden und auf was sie diese am besten ansprechen. Denn dann sind die Streuverluste sehr viel geringer und der Erfolg Ihrer Maßnahmen ist deutlich höher. Unter Umständen finden Sie so auch eine neue, vom Markt noch nicht bediente Zielgruppe oder kommen auf neue Produktideen.

Ihre Positionierung

Definieren Sie klar Ihre Position auf dem Markt. Ihr Kunde muss möglichst schnell verstehen wer Sie sind und was Sie machen. Je schärfer Ihr Profil, umso besser.

Der Produktnutzen

Kommunizieren Sie den Wert und Nutzen Ihres Angebotes einfach, emotional und leicht verständlich für Jeden. Mit den Produktattributen sind Sie vergleichbar. Der Kunde aber kauft wenn er versteht, dass er einen positiven Nutzen hat, wenn er bei IHNEN kauft. Das Ziel ist es, Begehrlichkeit bei Ihrer Zielgruppe zu wecken.

Die Corporate Identity

Sorgen Sie durch einen einheitlichen Auftritt für die Wiedererkennung Ihres Unternehmens. Verwenden Sie immer die gleichen Farben, Logos und Schriften. Achten Sie auf einheitliche Kleidung und Sprache sowie klare Verhaltensrichtlinien.

Das Controlling

Welche Maßnahmen Sie auch starten — kontrollieren Sie den Erfolg. Wie wirkt sich z.B. die aktuelle Werbung auf die Zahlen aus? Wie verändern sich die Besucherzahlen auf Ihrer Website? Durch regelmäßige Kontrollen können Sie die Maßnahmen beurteilen und evtl. besser steuern.

Die Wettbewerbsbeobachtung

Um die richtigen Marketingmaßnahmen zu entwickeln, sollten Sie auch wissen, was die Mitbewerber machen. Denn nur dann können Sie sich differenzieren. Manchmal hängt ein Umsatzeinbruch gar nicht allein an Ihren Leistungen, sondern daran, dass der Konkurrent etwas verändert hat. Das sollten Sie im Auge behalten. Was, wenn Sie z.B. aus der Unwissenheit heraus eine ganz ähnliche Werbung entwickelt haben wie der Mitbewerber und dieser klagt? Für den Fall der Fälle hilft eine Berufshaftpflichtversicherung vor dem finanziellen Ruin.