Gerade in der Entstehungsphase eines Unternehmens ist strategische Planung für Gründer das A und O. Doch sind Fehler bei strategischen Entscheidungen die häufigste Ursache für Insolvenz oder Marktaustritt von jungen Unternehmen. Das zeigt deutlich, wie wichtig gute Planung ist! Diese simplen, kostenlosen Planungstools können dabei helfen:

Gute Planung ist alles!

Planungstools für Gründer und Start-upsUnd je gründlicher Sie Ihr Geschäftsmodell von Anfang an durchdenken, desto besser sind Sie gewappnet für überzeugende Gespräche mit potenziellen Investoren, Geschäftspartnern und Kunden. Um Sie in dieser anspruchsvollen Phase zu unterstützen, haben wir eine Auswahl an kostenlosen Planungstools zusammengestellt, die Sie bei der Erstellung Ihres Businessplans verwenden können.

Business Model Canvas

Da Sie sich bereits vor der Erstellung des Businessplans bestimmt schon jede Menge Gedanken gemacht haben, wie Sie Ihre Geschäftsidee umsetzen können, kann es schon mal schwierig werden, Struktur in die Überlegungen zu bekommen. Hier kann der Business Model Canvas helfen: eine Vorlage, in der Sie in wenigen Stichpunkten Ihre Gedanken zu wichtigen Unternehmensbausteinen wie Schlüsselresourcen und -aktivitäten, Kundensegmenten, Wertangebot, Vertriebskanäle und Kostenstruktur sammeln können.

Fünf-Kräfte-Modell

Porters Fünf-Kräfte-Modell (engl: Porter’s Five Forces) ist ein Branchenanalysetool, mit dem Sie die Attraktivität eines Markts unter folgenden Gesichtspunkten bewerten können:

  • Rivalität unter den existierenden Wettbewerbern (diese steigt, je mehr Anbieter es gibt)
  • Bedrohung durch neue Anbieter und Wettbewerber (wie schwer ist es, in den Markt einzusteigen?)
  • Verhandlungsstärke der Lieferanten (wie sehr sind Sie auf bestimmte Lieferanten angewiesen?)
  • Verhandlungsstärke der Kunden (diese steigt, je mehr Anbieter es gibt)
  • Bedrohung durch Substitutionen (wie einfach kann Ihr Angebot mit einem anderen ersetzt werden?)

Ergebnisse dieser Analyse können sehr nützliche Denkanstöße bei der Entwicklung Ihres Geschäftsmodells geben.

Finanzplanungtools

Mögen Sie zu den Leuten gehören, die bei Finanzthemen am liebsten sofort den Kopf in den Sand stecken wollen oder nicht – bei der Unternehmensgründung ist eine detaillierte Übersicht der zu erwartenden Ausgaben, Einnahmen und Gewinn kriegsentscheidend. Kostenlose Finanzplanungstools wie das von Für-Gründer.de helfen bereits bei der Bewertung von Gründungskosten und -investionen, Gewinn- und Verlustabrechnung sowie Kapitalbedarf. Bedenken Sie bei der Finanzplanung auch Ausgaben, die Sie vielleicht nicht sofort mit Ihrem Unternehmen verbinden, wie Anmeldegebühren für Patente und Marken sowie eine passende Gewerbeversicherung. Falls es Ihnen allerdings an Erfahrung in der Finanzplanung fehlt, sprechen Sie lieber zusätzlich mit einem professionellem Berater.

SWOT-Analyse

Eine detaillierte SWOT-Analyse ist wichtiger Bestandteil eines jeden Businessplans und wird meist grafisch mit vier Quadranten dargestellt. “SWOT” steht für Strengths (Stärken), Weaknesses (Schwächen), Opportunities (Möglichkeiten) und Threats (Bedrohungen/Risiken). Dieses Planungstool hilft Ihnen dabei, Ihr Unternehmen realistisch zu hinterfragen und neben den Vorzügen Ihres Unternehmens auch potenzielle Probleme zu erkennen. Mehr über die SWOT-Analyse erfahren Sie in unserem Blogbeitrag Unternehmensanalyse.

Mit diesen vier Planungstools schreibt sich Ihr Businessplan zwar noch nicht von selbst, aber sie werden Ihnen helfen, Ihr eigenes Geschäftsmodell sowie Ihre Branche zu hinterfragen und besser zu verstehen. Dieses Wissen gibt Ihnen einen entscheidenden Vorteil wenn es darum geht, Ihre Existenzgründung strategisch zu planen. Wir wünschen viel Erfolg!