Kleiner Fehler, große Folgen – wer als IT-Freelancer arbeitet, macht sich häufig große Sorgen über das Was-Wäre-Wenn und die passende Versicherung für IT-Freelancer. Wir haben an dieser Stelle bereits vor einigen Wochen eine kleine Umfrage durchgeführt und Sie, liebe Blog-Leser, gefragt, was Ihnen bezüglich Ihrer Selbstständigkeit am ehesten schlaflose Nächte bereitet. Was damals zum Vorschein kam: Es sind vor allem Zeit, Geld und Gesundheit, die Freelancern und Unternehmern Sorgen bereiten. Ausbleibende Zahlungseingänge von Kundenseite, Unfall oder Krankheit sowie das Risiko rechtlicher Auseinandersetzungen führten damals die Liste der Sorgen Selbstständiger an.

Bezüglich der spezifischen Situation von IT-Freelancern hat die Versicherung Hiscox das Marktforschungsinstitut H/T/P mit einer Studie beauftragt, deren Ergebnisse jetzt vorliegen. Zusammenfassend lässt sich sagen: Das Risikobewusstsein der IT-Freelancer ist sehr ausgeprägt, und dennoch sind die Vorsorgemaßnahmen im Bereich der IT-Versicherung für Freelancer nicht adäquat.

Befragt wurden innerhalb der aktuellen Studie IT-Contractors und Freelancer ohne angestellte Mitarbeiter und mit einem Jahresumsatz von bis zu 150.000 Euro.

IT-Freelancer sorgen sich vor Zahlungsausfällen, Deadline-Problemen und Datenverlust

  • 94 Prozent der Befragten empfinden das Risiko, von einem Zahlungsausfall betroffen zu sein, als beunruhigend oder sehr beunruhigend.
  • 91 Prozent bereiten nicht eingehaltene Deadlines, durch die ihrem Kunden finanzielle Verluste entstünden, schlaflose Nächte.
  • 89 Prozent sind beunruhigt oder sehr beunruhigt, dass sie eigene oder fremde vertrauliche Dokumente verlieren könnten.
  • 87 Prozent fürchten sich vor Cyber-Attacken, die ihre eigene Geschäftstätigkeit unterbrechen würden.

Ein weiteres Ergebnis der Studie war leider, dass IT-Freelancer oft unzureichend oder falsch versichert sind. Somit fehlt ausgerechnet der richtige Schutz vor den branchenüblichen, typischen Risiken.

Weniger als die Hälfte der IT-Freelancer hat eine Berufshaftpflichtversicherung

  • 16 Prozent haben ihr Unternehmen überhaupt nicht abgesichert.
  • Gegen verursachte finanzielle Schäden beim Kunden oder gegen die Folgen von Abmahnungen und Klagen sind nur 41 Prozent über eine Berufshaftpflicht (Vermögensschadenhaftpflicht) versichert.
  • 67 Prozent haben eine allgemeine Haftpflicht oder Betriebshaftpflicht abgeschlossen, 36 Prozent verfügen über eine Rechtschutzversicherung.

Den Unterschied zwischen den verschiedenen Versicherungstypen können Sie in unserem Blogposting zu Berufshaftpflicht und Betriebshaftpflicht nachlesen – vorweg: Er könnte größer nicht sein – und vermutlich ist er längst nicht allen IT-Freelancern bewusst.

Dabei können gerade für Freelancer bereits kleine Unachtsamkeiten ernste, existenzbedrohende Konsequenzen haben. Wenn ein Schaden eintritt, können die Ansprüche Dritter sich schnell auf fünfstellige Euro-Beträge summieren. Was also tun?

Passgenauer Schutz gegen die gängigen Risiken der IT-Branche

Damit die Angst vor Geschäftsrisiken kein ständiger Begleiter ist, kommt es auf passgenauen Versicherungsschutz an. Die gute Nachricht: IT-Freiberufler können sich gegen alle gängigen Risiken der Branche absichern – ohne, dass dies ein Vermögen kostet. Im Gegenteil – Sinn der IT-Berufshaftpflicht ist ja, dass ein bestehendes Vermögen nicht dahinschmilzt, wenn einmal etwas schief geht.

Hiscox bietet IT-Freelancern dazu passend eine modulare Police. Motto: IT-Freelancer bezahlen nur den Schutz, den sie wirklich brauchen. Das Basismodul, die Berufshaftpflicht (Vermögensschadenhaftpflicht), kann je nach Bedarf um bis zu drei zusätzliche Module erweitert werden. Zur Auswahl stehen eine Betriebshaftpflicht für Schutz vor den Folgen aus Personen- und Sachschäden, eine Cyber- und Datenrisikenversicherung, die vor den Folgen aus Datenrechtsverletzungen und Hackerangriffen schützt, sowie eine Elektronik- und Büroinhaltsversicherung zur Absicherung der Büroeinrichtung und technischer Geräte.

Weiterführende Info: IT-Haftpflicht – die Versicherung für IT-Experten

Kurz zusammengefasst werden alle Aspekte im Erklärvideo zur IT-Berufshaftpflicht.

Bernhard JodeleitAutor dieses Beitrags:

Bernhard Jodeleit berät Unternehmen in Sachen Digitalstrategie, Content Marketing und Krisenkommunikation